Menü

Siebter Thomas-Krenn-Award zur Förderung von Open Source

Mit dem Thomas-Krenn-Award 2017 will der Serverhersteller Open-Source-Projekte fördern. Den Gewinnern winken Hardware-Preise von insgesamt 6500 Euro. Über sie entscheidet eine Jury auf den Chemnitzer Linux-Tagen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge

(Bild: Inkwina, CC BY-SA 3.0 )

iX Magazin
Von

Bereits zum siebten Mal startet der Serverhersteller Thomas-Krenn seine Förderung von Arbeit im Open-Source-Bereich. Der nun als Thomas-Krenn-Award 2017 betitelte Wettbewerb richtet sich explizit nicht an Einzelpersonen, sondern an Mitglieder eines Community-Projekts. Eine vorherige Teilnahme an dem Wettbewerb steht einem erneuten Einsenden nicht im Weg. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2017.

Die drei Gewinner können sich über Sachpreise im Wert von 3000, 2000 oder 1500 Euro freuen. Allerdings müssen Teilnehmer ihre bevorzugten Produkte bereits beim Einsenden ihres Projekts bei Thomas-Krenn auswählen. Details hierzu finden sich auf der Website des Unternehmens.

Die Prämierung erfolgt im Rahmen der Chemnitzer Linux-Tage am 11. und 12. März 2017. Ihr sitzt eine unabhängige, fünfköpfige Jury vor. Sie setzt sich aus Bernd Erk von Netways, Peter H. Ganten von Univention, Ralph Sontag der Chemnitzer Linux-Tage, Ingo Wichmann vom Linuxhotel und Lenz Grimmer von it-novum zusammen. (fo)