Menü
iX Magazin

Solaris 10 5/08 frei zum Download

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 305 Beiträge

Wie von Sun angekündigt, steht die neue Version 5/08 von Solaris 10 zum Download als DVD- oder CD-Image bereit. Wer mag, kann das Betriebssystem für Sparc- und x86/x64-Recher auf beiden Medien in der Box bestellen – erhältlich ab dem 28. April 2008. Die DVD kostet 35 US-$, der Siebenersatz an CDs jeweils 35 US-Dollar für die x86/x64- oder die Sparc-Version. Als Mindesvoraussetzungen auf der Hardwareseite nennt Sun 2 GByte Platz auf der Festplatte sowie 128 MByte, für x86er 256 MByte RAM. Zu den unterstützten Prozessoren zählen Suns UltraSparc und FSCs Sparc64 sowie die 32- und 64-Bit-CPUs von AMD, Intel und VIA. Das Softwarepaket enthält neben dem Betriebssystem für beide Architekturen die neuen Studio-12-Compiler, Suns HPC ClusterTools 7.1, NetBeans IDE 6.0.1 sowie Solaris Software Companion mit einer großen Zahl an Werkzeugen und Programmen.

Der Nachfolger des Betriebssystem-Release 8/07 bietet ein ganze Palette von Neuerungen, die fast alle Teilbereiche betreffen:

  • Auf der Hardware-Ebene unterstützt 5/08 die Behandlung von Speicherfehlern nun auch für Xeon-, AMD64-, UltraSparc-T1- und -T2-CPUs.
  • Für die Datenverwaltung ist Suns StorEdge Traffic Manager mit dabei,
  • Solaris Live Upgrade bedient nun auch Container (Suns Virtualisierung auf Betriebssystemebene),
  • im Netz und zur Inertoperabilität unterstützt Solaris 10 zusätzlich das Internet Printing Protocol (IPP) auf der Client-Seite, die Open Printing API (PAPI) sowie VNC-Client und -Server,
  • bei der Systemüberwachung hilft Suns Validation Test Suite (SunVTS),
  • zum Verbessern der Performance sind die Unterstützung für UltraSPARC T2 Shared Contexts, Intels CPUID, Intels MONITOR/MWAIT, InfiniBand und die Memory Placement Optimization (MPO) hinzugekommen,
  • die Sicherheit erhöhen UltraSPARC T2 ECC Acceleration und Solaris Trusted Extensions,
  • das Powermanagement kann nun auch die 64-Bit-CPUs von Intel und AMD bedienen,
  • bei den Anwendungen sind jetzt der Flash Player, der Instant Messenger Pidgin, Locale Creator sowie die Eingabemöglichkeit von traditionellen chinesischen Zeichen dabei
  • die Virtualisierung erlaubt das Aufteilen der CPU-Ressourcen in sogenannte CPU-Caps.

Außerdem bietet Sun auf der Download-Seite die Free Solaris Express Developer Edition (SXDE) an. Es handelt sich um den jeweils neuesten Build aus den Open-Source-Quellen von Solaris. (rh)