Spam auf Bestellung

Spamfeed.me verkauft unerwünschte E-Mails weiter, die das Anti-Spam-Projekt Abusix massenhaft einsammelt. Das "erste Cloud-basierte Online-Restaurant" bietet neben Spam-Feeds in allen Geschmacksrichtungen auch Log-Auszüge zum Knabbern an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge
Von

Die Anti-Spam-Spezialisten von Abusix bieten ab sofort als zusätzliche Dienstleistung an, den empfangenen Spam an Kunden weiterzuleiten. Unter Spamfeed.me, das sich selbst als "erstes Cloud-basiertes Online-Restaurant" bezeichnet, können Filter-Entwickler und andere Interessierte ab sofort die gewünschte Portion anderswo sonst unerwünschter E-Mails bestellen – bis zu vier Millionen pro Tag. Wahlweise stehen appetitlich zubereitete Log-Auszüge für den schnellen Überblick bereit.

Abusix sammelt über Spamtraps, also eigens für den Spam-Empfang eingerichtete E-Mail-Adressen, viele Millionen Spam-Mails täglich ein und informiert die zuständigen Provider über den Missbrauch ihrer Netze. Das soll schnelle Gegenmaßnahmen direkt an der Spam-Quelle fördern. Den Spam-Feed bietet Abusix für 30 Tage kostenlos zum Testen an. (un)