Menü
iX Magazin

Tastaturkino: Konsolensitzungen aufzeichnen mit asciinema 2.0

Texteingaben am Terminal lassen sich einfach aufzeichnen und weitergeben. Das Tool asciinema bringt in Version 2.0 Verbesserungen beim Streaming und beim Aufzeichnen mit.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
Tastaturkino: Konsolensitzungen aufzeichnen mit asciinema 2.0

(Bild: rawpixel)

Wer Sitzungen an der Konsole aufzeichnen und als Stream weitergeben will – etwa zu Lern- oder Demonstrationszwecken –, kann dies komfortabel und ressourcenschonend mit dem freien, in Python geschriebenen Tool asciinema erledigen. Das ist nun in Version 2.0 erschienen und steht bei Github für Linux, macOS und *BSD zum Download zur Verfügung.

Die neue Version setzt auf ein geändertes Dateiformat, das JSON Lines benutzt (newline-demilited JSON). Damit ist jede Zeile ein gültiger JSON-Wert, was das inkrementelle Lesen und Schreiben der Datei erlaubt, d.h. Sitzungen lassen sich nun etwa in der Aufzeichnung unterbrechen und später fortsetzen – die Aufzeichnung übersteht sogar einen ungeplanten Abbruch.

Außerdem ist die neue Version besser auf Streaming hin optimiert. So lässt sich nun eine Aufzeichnung in ein zweites Terminal streamen, ohne vorher erst komplett in den Speicher geladen werden zu müssen. Alle Details zu den Neuerungen stehen im Changelog.

Aufzeichnungen lassen sich weiterhin bei asciinema.org einstellen und verfügbar machen, der Web Player ist aktualisiert und verarbeitet das neue Format. Weitere Tools zum Aufzeichnen von Terminalsitzungen stellt ein iX-Artikel vor. (tiw)