Menü
iX Magazin

Thin Clients: IGEL präsentiert den UDC3 mit Linux 10

IGEL Technology hat eine neue Version seines Universal Desktop Converter vorgestellt, mit dem Unternehmen reguläre PCs in Thin Clients verwandeln können. Der UDC3 setzt auf dem ebenfalls neuen Linux 10 auf.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 52 Beiträge
Thin Clients: IGEL präsentiert den UDC3 mit Linux 10

(Bild: Edward Lear, Public Domain )

Mit der dritten Ausgabe des Universal Desktop Converter (UDC) präsentiert IGEL Technology eine neue Version seiner Software zum Betreiben eines Thin Clients auf Basis eines regulären Rechners. Dabei setzt der UDC3 auf dem hauseigenen und ebenfalls neuen Linux 10 auf.

Das Betriebssystem bietet künftig die Unterstützung der 64-Bit-Architektur der Rechner und lässt sich außerdem mit dem UEFI betreiben. Ferner nutzt die Software eine vorhandene GPU aus dem Hause Intel, AMD oder NVIDIA, sofern die Hardware-Beschleunigung den Standard H.264 unterstützt. Administratoren können die mit dem UDC3 ausgestatteten Systeme mit IGELs Fernwartungssoftware UMS verwalten.

Dank Ubuntu Support bis 2021

Wer einen herkömmlichen PC in einen Thin Client verwandeln will, muss dem x86-System wenigstens 2 GB Arbeitsspeicher und 2 GB Flash-Speicher spendieren. UDC3 basiert auf Ubuntu 16.04 LTS, wodurch Administratoren bis ins Jahr 2021 Support erwarten können.

Eine Lizenz für ein Jahr kostet 69 Euro, bei drei Jahren reduziert sich der Preis auf insgesamt 90 Euro. Der UDC3 und IGELs Linux 10 sind laut Pressemitteilung des Unternehmens ab sofort verfügbar. (fo)