TrueNAS führt Security Hub ein

Ein neuer Security Hub dient in TrueNAS künftig als zentrale Anlaufstelle für Sicherheitsfragen. Gedacht ist er für große Unternehmen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: deepadesigns/Shutterstock.com)

Von

Als Security Hub bezeichnet iXsystems seine neue zentrale Anlaufstelle für alle Sicherheitsthemen des freien Storage-Systems TrueNAS. Hierüber können Administratoren bekannte Sicherheitslücken über die CVEs einsehen, in den Errata Schwachstellen in Hard- und Software nachvollziehen und in Artikeln empfohlene Vorgehensweisen bei Sicherheitsfragen nachlesen.

Ab Version 12.0 finden sich in TrueNAS alle Sicherheitsinformationen an einer zentralen Stelle.

(Bild: iXsystems)

Das Security Hub wird Teil des kommenden Release TrueNAS 12.0 sein. Hier finden Nutzer ebenfalls alle Informationen zu Sicherheitsfunktionen in Entwicklung befindlicher Versionen. iXsystems betont im zugehörigen Blogeintrag, dass Heimnutzer und kleine Unternehmen das Security Hub jedoch gar nicht verwenden sollen – das System soll so robust werden, dass der Hub nicht notwendig sei.

Mit Version 12.0 stehen für das bisher in erster Linie unter dem Namen FreeNAS bekannte Systeme einige Änderungen bevor: Zum einen geht die Endanwendervariante in der kommerziellen Version unter dem Namen TrueNAS Core auf. Darüber hinaus portieren die Entwickler das System auf GNU/Linux, geplante Zielplattform ist Debian. Bisher diente ausschließlich FreeBSD als Basis. (fo)