Menü
iX Magazin

Umfrage: Cloud kann teuer werden

Die Cloud ist im Tal der Ernüchterung angekommen – und das, während immer mehr Unternehmen ihre eigenen Rechenzentren abschalten,

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 323 Beiträge
Cloud: Der Euphorie folgt die Ernüchterung

Beim Thema Cloud-Computing macht sich Ernüchterung breit. Nachdem seit einigen Jahren auch in Deutschland die Cloud-Nutzung in Unternehmen salonfähig geworden ist, hat dieser Trend laut den Marktforschern von Gartner bereits seinen Zenit überschritten.

"Viele Unternehmen sind entsetzt, wenn sie ihre ersten Cloud-Rechnungen bekommen, da diese weit höher sind als veranschlagt", erklärte Markus Biesinger, Systems Engineer beim Cloud-Integrator Nutanix, auf dem Gartner IT Infrastructure & Operations Management Summit 2018 in Frankfurt. Viele seiner Kunden würden inzwischen mit spitzem Bleistift nachrechnen, ob sich Cloud-Computing wirklich bei allen Anwendungen lohnt. "Die Ergebnisse dieser Analysen fallen immer häufiger zugunsten einer On-Premises-Lösung aus", so Biesinger.

Die Analysten von Gartner bestätigen das. "Nur mit guten Tools und rigorosem Cloud-Management können die Kosten und der Anwendungsnutzen von Cloud-Computing realisiert werden", sagt Milind Govekar, Vice President und Reasearch Director bei Gartner. Er prophezeit Unternehmen, die ihre Cloud-Implementierung nicht aktiv managen, dass sie im Vergleich zu On-Premises mindestens 25 Prozent mehr ausgeben werden.

Die Gründe für die Kostenexplosion sieht er darin, dass die Flexibilität der Cloud-Nutzung zu einem Overkill bei der Nutzung führt – etwa so, wie man an einem Buffet auch immer mehr isst, als wenn man alles einzeln bestellen muss. "Viele Nutzer geben die Instances nicht mehr zurück, wenn sie sie nicht mehr benötigen, und Entwickler neigen dazu, sich immer die leistungsfähigsten Instances anzumieten", lautet seine Befund.

Die Enttäuschung vieler IT- und Finanzchefs über den Wechsel in die Cloud zeigt sich auch in Gartners Hype Cycle, wo die Cloud-bezogenen Trends im Tal der Ernüchterung abgekommen sind. Trotzdem sehen die Gartner-Experten kein Ende bei der Cloud-Adaption: "Bis 2025 werden 80 Prozent aller weltweiten Unternehmen ihre traditionellen Rechenzentren abgeschaltet haben", meint Gartner-Analyst Chirag Dekate. Sein Kollege Philip Dawson sieht das genauso: "Dass die Kosten im Moment explodieren, ist ein temporäres Problem, mittelfristig wird man das mit modernen Tools in den Griff bekommen, denn Cloud-Computing bietet auch dann viele Vorteile, wenn es nicht unbedingt billiger ist", lautet die Begründung für seinen Cloud-Optimismus. (Harald E. Weiss) / (odi)