Menü

Unix-Derivate: FreeBSD 11.0 Release Candidate steht zum Test bereit

Vor allem durch Verbesserungen in Sachen Sicherheit zeichnet sich die neue Version des Open-Source-Betriebssystems aus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 111 Beiträge
Von

FreeBSD 11.0 RC1 im Stable-Entwicklungszweig ist von seinen Entwicklern zum Testen freigegeben worden.Gegenüber Version 10 wurde unter anderem die Unterstützung für das Filesystem ZFS erweitert, es gab Veränderungen im Startsystem, das nach wie vor auf den klassischen rc-Files beruht, und eine Reihe von Verbesserungen im Sicherheitsbereich.

Änderungen in Sachen Security gibt es auch im Vergleich zur letzten Beta-Version von Version 11 (Beta 4). So wurden der Support für die unsichere Version 1 des SSH-Protokolls eingestellt, eine Referenz auf einen Null-Pointer in IPsec behoben und die OpenSSH-DSA-Schlüssel stillgelegt. Letzteres ist wichtig für Umsteiger von FreeBSD Version 10, sie müssen ihre SSH-Keys vor der Migration auf Version 11 auf ECDSA aktualisieren. Ob die im Juni dieses Jahres entdeckten Sicherheitslücken unter anderem in der Bibliothek libarchive ebenfalls behoben wurden, ist den Veröffentlichungen der Entwickler nicht zu entnehmen.

Das unixoide Open-Source-Betriebssystem kommt vor allem bei großen Internet-Sites wie Netflix, WhatsApp oder Yahoo als Webhosting-Plattform zum Einsatz und gilt als besonders stabil. Microsoft hat kürzlich ein Hyper-V-Image mit FreeBSD im Rahmen seines Cloud-Dienstes Azure zur Verfügung gestellt.
(js)