Update für Jitsi Meet: Tonübertragung für den geteilten Bildschirm

Wer Jitsi Meet für seine Videokonferenzen nutzt, kann nun auch den Ton zusammen mit dem Bildschirm übertragen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 69 Beiträge
Von

Mehrere neue Funktionen erhält Jitsi Meet im Rahmen des April-Updates. Unter anderem können Anwender von nun an nicht mehr nur ihren Bildschirm, sondern auch die Audioausgabe teilen. Mit Windows funktioniert das mit dem gesamten System samt anderer Programme, Linux- und macOS-Nutzer müssen sich jedoch auf den Ton des aktuell aktivierten Browser-Tabs beschränken. Die Einstellungen für die Tonübertragung finden sich bei denen zum Teilen des Bildschirms.

Darüber hinaus haben die Entwickler die Geräteeinstellungen neu organisiert: Mussten Anwender zuvor in Untermenüs auswählen, welches Mikrofon sie zum Beispiel aktivieren wollen, findet sich dies nun direkt über die Buttons am unteren Ende des Bildschirms. Außerdem kann der Moderator einer Videokonferenz nun mit einem Klick alle Teilnehmer bis auf den aktuellen Sprecher stummschalten. Weitere Arbeit ist in die Übersetzungen der Software geflossen.

Bei Jitsi Meet handelt es sich um eine freie Software für Videokonferenzen. Nutzer können sie auf einem eigenen Server aufsetzen, eine Anleitung findet sich auf der GitHub-Seite des Projekts. Alternativ lassen sich Anrufe auch über die Infrastruktur der Entwickler starten, ein Konto ist hierfür nicht notwendig. Im Blogeintrag zum April-Update weist das Projekt jedoch darauf hin, dass auch sie mit der aktuellen Krise deutlich mehr Kapazitäten bereitstellen müssen. (fo)