Menü

VMware gibt Workstation 8 frei

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 30 Beiträge
Update
Von

Das Erste, was bei VMwares Workstation 8 ins Auge fällt, ist die neue, übersichtliche grafische Oberfläche. Mit deren Hilfe kann der Anwender neue virtuelle Maschinen (VMs) einrichten, auf solche zugreifen und Verbindung zu entfernten Servern aufnehmen. Diese können in einer anderen virtualisierten Umgebung von VMware laufen: in einer Workstation-8-Instanz, in vSphere oder vCenter. Mit der neuen Darstellung der aktiven VMs in Form von "Briefmarken" (Thumbnails) hat man den jeweiligen Zustand der einzelnen Maschinen im Blick. Darüber hinaus sollen mit der Version 8 mehrere Personen eine VM gemeinsam verwalten können.

Ins Bild: Die Screens der aktiven VMs als Briefmarken in der Übersicht.

(Bild: VMware)

Zu den weiteren neuen Funktionen zählt die Unterstützung von HD -Audio mit 7.1-Surround-Sound, USB 3 und Bluetooth-Geräten. Hinzu sollen Verbesserungen bei der Virtualisierung symmetrischer Multiprozessoren (SMP), bei der 3D-Grafik und die Unterstützung für 64 GByte RAM in einer VM gekommen sein.

VMwares Workstation 8 ist bereits verfügbar und kostet 199 US-$. Das Upgrade von Workstation 6 oder 7 gibt es für 99 US-$. Kunden, die in der Zeit vom 1. August bis zum 30. September die neueste Workstation-7-Version erworben haben oder noch erwerben, erhalten nach Registrierung das Upgrade auf elektronischem Wege kostenlos.

[UPDATE: Dem Hinweise eines iX-Lesers folgend, sei noch darauf hingewiesen, dass man bei einem Upgrade von Workstation 7 auf 8 unbedingt die Installationsvoraussetzungen prüfen sollte, da es vorkommen kann, dass bisherige, ältere Systeme diese nicht mehr erfüllen, sodass die Version 8 darauf nicht läuft.] (rh)