Menü
iX Magazin

VMware mit eigenem Single Sign-on

VMware weitet sein Produktangebot in Richtung mobile Sicherheit mit einer cloud-basierten Single-Sign-On-Lösung aus.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
VMware mit eigenem Single Sign-on

Das durch seine Virtualisierungslösungen bekannt gewordene Softwarehaus VMware hat mit dem Identity Manager eine IDaaS-Lösung (Identity as a Service) für den Cloud-Zugang mobiler Geräte vorgestellt. Der ID-Manager soll vor allem die Nutzung von Cloud- oder On-Premise-Applikationen für mobile Endgeräte sicherer machen.

Das Produkt gehört zur Kategorie der Federated Systems, bei denen man sich nicht ständig wieder einbuchen muss. Stattdessen wird das Gerät beim ID-Manager angemeldet und vom Administrator freigeschaltet. Hierbei wird auch festgelegt, auf welche Apps das System Zugriff hat. Damit verbunden ist eine totale Datenkontrolle des Endgerätes, inklusive dem ferngesteuerten Löschen aller Daten im Falle des Geräteverlustes.

Der ID Manager basiert auf Technik von TriCipher, einem Unternehmen, das VMware im Jahr 2010 akquiriert hat. Diese wurde dann mit der Technologie von AirWatch verbunden, die VMware über eine 1,56 Milliarden teure Akquisition im vorigen Jahr erwarb. "Wir haben die TriCipher-Technologie in den letzten Jahren weiterentwickelt und sie mit den Mobile-Management-Tools von AirWatch integriert“, sagt dazu Sanjay Poonen, VMwares Vice-President für das Enduser Computing. Inzwischen hätte man das neue ID-Management-System sowohl intern als auch bei vielen Pilotkunden ausgiebig getestet und für markgeeignet eingestuft.

Zugekaufte Technologien integriert: Sanjay Poonen, VMwares Vice-President für das Enduser Computing

(Bild: VMware)

Dass VMwares neues ID-Management ein direktes Konkurrenz-Produkt zu Microsofts Active Directory ist, bestreitet VMware-Chef Pat Gelsinger entschieden: "Man muss ganz deutlich ID-Management und Active Directory (AD) voneinander trennen, wir haben kein Ersatz-Produkt für Azure oder AD auf den Markt gebracht." Auch bei Microsoft fühlt man sich durch das neue VMware-Produkt nicht attackiert. "Azur AD hat fünf Millionen Unique Tenants mit 500 Millionen Usern und verarbeitet täglich ein bis zwei Milliarden Authentifizierungen", hieß es in einer Stellungnahme.

VMwares neuer ID-Manager ist noch in diesem Monat verfügbar und kostet 150 Dollar pro Jahr und User. (Harald Weiss) / (js)