Menü

Verteilte Suche: ElasticSearch 5.0 ist fertig

Elasticsearch und die Open-Source-Projekte Beats zum Einsammeln von Daten, Logstash zur Vorverarbeitung und Kibana zur Visualisierung der Daten werden ab jetzt gemeinsam in aufeinander abgestimmten Versionen veröffentlicht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge
Von

Elastic, das Unternehmen hinter den Open-Source-Projekten Elasticsearch, Kibana, Beats und Logstash, hat die Version 5.0 seines ElasticStack für verteilte Volltextsuche, Logging und die Analyse großer Datenmengen veröffentlicht. Mit dem neuen Release erscheinen Elasticsearch, Beats zum Einsammeln von Daten, Logstash zur Vorverarbeitung und Kibana zur Visualisierung der Daten in aufeinander abgestimmten Versionen.

Elasticsearch 5.0 bringt unter anderem Performance-Verbesserungen bei der Indizierung und bei bestimmten Suchoperationen. Die neue Version führt eine eigene Skriptsprache namens Painless ein. Ingest Nodes erlauben nun eine Datenvorverarbeitung in Elasticsearch, sodass der Einsatz von Logstash in vielen Fällen nicht mehr nötig ist.

Die Such-Software läuft jetzt standardmäßig im Java Security Manager, damit sind unter anderem Schreib- und Lesezugriffe auf das Dateisystem auf das absolut Nötige beschränkt. Ein neuer Java-Client nutzt jetzt ebenso wie die Clients für andere Sprachen die REST-API von Elasticsearch. Damit ist es jetzt nicht mehr erforderlich, beim Einsatz des Java-Clients auf exakt übereinstimmende Versionen zu achten.

Das Visualisierungswerkzeug Kibana enthält in Version 5.0 ein neues Panel namens Timelion, dass speziell für die Analyse von Zeitreihen entwickelt wurde. Logstash und Beats 5.0 unterstützten jetzt das Log4j2-Framework und Spark-Streaming mit einem Hadoop-Konnektor.

Auch das kommerzielle X-Pack mit Erweiterungen für Security-, Monitoring-, Alerting-, Reporting- und Graph-Funktionen bietet Elastic jetzt in Version 5.0 an. Zu den Neuerungen gehören eine Ein-Klick-Installation, neue Oberflächen zur Verwaltung von Benutzern und Rollen, eine konsolidierte Monitoring-Benutzeroberfläche zur Überwachung von Kibana- und Elasticsearch-Servern sowie neue Funktionen zum Teilen und Verteilen von Dashboards.

Mehr zu Elasticsearch 5.0 lesen Sie in der neuen iX 11/16 (ab Donnerstag am Kiosk):

(odi)