Menü
iX Magazin

Video-DVD mit Selbstzerstörungsmechanismus

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 418 Beiträge

Die DVD-Ds sollen bald in Deutschland zu finden sein.

48 Stunden nach dem ersten Abspielen sollen sich die Daten auf der DVD-D selbst zerstört haben, so jedenfalls verkündet es die Münchner DVD-Germany Ltd.. Was sich wie ein verspäteter April-Scherz liest, ist Realität: Das Unternehmen will solche DVD-Ds zum Preis der Leihgebühr in Videotheken auf den deutschen Markt bringen. In Frankreich, Italien und Skandinavien sind DVD-Ds bereits im Handel. Im Unterschied zu den seit fast einem Jahrzehnt diskutierten Wegwerf-DVDs (auch Einmal- oder Disposal-DVDs), zersetzen sich die Medien nicht bei der Berührung mit Sauerstoff, sondern beginnen nach dem ersten Einlegen in das Abspielgerät innerhalb einer Frist Daten zu löschen. Deshalb kann man sie selbst in einer geöffneten Verpackung beliebig lange aufbewahren.

Außerdem gibt es eine Version, die DVD-D+R, zum Speichern von Daten mit bis zu 8-facher Geschwindigkeit. Sie hat eine Kapazität von 4,5 GByte. Nach dem Beschreiben kann man festlegen, ob die Daten nach dem ersten Abspielen der Vernichtung anheim fallen oder ob das bis zu 48 Stunden später geschehen soll. Die Materialien sollen vollständig recyclebar sein. (rh)