Menü
iX Magazin

ViewSonic SC-T25: Thin Client auf Basis des Raspberry Pi 3

Auf Basis des dritten Modells des Raspberry Pi hat ViewSonic einen Thin Client namens SC-T25 vorgestellt. Er soll Unternehmen das Basteln ersparen und enthält vorkonfigurierte Software zum Verwalten des Geräts.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Angepreisen: Der SC-T25 basiert unverholen auf dem Raspberry Pi 3.

(Bild: ViewSonic)

Anzeige
Raspberry Pi 3 Modell B
Raspberry Pi 3 Modell B ab € 27,49

Beim Bastelrechner Raspberry Pi denken viele Nutzer wohl als erstes an den Einsatz als Zentrale fürs Medienzimmer oder Plattform für alte Spiele. Dass die Platine auch im professionellen Umfeld seinen Platz hat, beweist ViewSonic mit dem Thin Client SC-T25. Er basiert auf dem dritten Modell und bietet somit einen ARM-Kern mit vier Kernen zu je 1,2 GHz, 1 GByte Arbeitsspeicher, HDMI sowie n-WLAN und Bluetooth 4.1. Die Ethernet-Schnittstelle ist laut der technischen Spezifikationen wie gehabt auf 10/100 MBit/s beschränkt, obwohl der Werbetext von Gigabit-Ethernet spricht.

Da ViewSonic den SC-T25 im Rahmen der Citrix-Hausmesse Synergy vorgestellt hat, überrascht es nicht, dass der Hersteller Citrix HDX anpreist. Genauso gut lässt sich der Desktop per VNC oder X11 übertragen. Als Betriebssystem kommt ein Linux namens ViewSonic Thin OS (VTOS) zum Einsatz. Verwalten lässt sich das Gerät mit dem ViewSonic Device Manager (VDM 3.0). Der Thin Client kostet laut offizieller Pressemitteilung 99 US-Dollar.

Viele der Funktionen könnten Administratoren ebenfalls zu einem günstigeren Preis und mit mehr Aufwand selbst basteln. Interessierte haben sich bereits zusammengeschlossen, um ein System namens RPiTC zu schaffen. Für Windows-Nutzer existiert außerdem WTware, das die Remote Desktop Services (RDS) verwendet. (fo)