Menü
iX Magazin

Virtualisierer Xen verbessert Embedded-Fähigkeiten

Der freie Hypervisor des Xen Project bietet in Version 4.9 neue Funktionen für den industriellen und den Automotive-Bereich. Weitere Neuerungen sollen vor allem der Sicherheit zugute kommen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Xen Project Hypervisor 4.9

Die bei der Linux Foundation beheimatete Virtualisierungssoftware Xen Project ist in Version 4.9 erschienen. In den Release Notes erläutern die Entwickler die Neuerungen beim Hypervisor, die vor allem in Embedded- und Automotive-Umgebungen von Nutzen sein sollen. So bootet der Hypervisor etwa mit Grub2 auch auf x86-EFI-Systemen und verwendet dazu das Multiboot-2-Protokoll.

Außerdem lässt sich ein "Null"-Scheduler verwenden, der durch das Zuweisen einer virtuellen zu einer physischen CPU nahezu ohne Latenz und dadurch mit vorhersagbarem Tempo arbeitet. Das Teilen virtueller Geräte zwischen virtuellen Maschinen sollen neue Application Binary Interfaces vereinfachen. Zudem gibt es zahlreiche Verbesserungen vorhandener Funktionen (insbesondere bei der Sicherheit) und Fehlerbehebungen. Xen Project Hypervisor ist unter der GNU-GPL-2-Lizenz veröffentlicht und steht zum kostenlosen Download bereit. (tiw)