Menü

Virtualisierte ESXi-Hosts in der Cloud nutzen

InceptionSX bietet virtualisierte Instanzen von ESXi-Hosts als Dienst in Amazons und Googles Cloud. So lassen sich etwa für Schulungs-, Test- oder Vorführzwecke schnell ganze vSphere-Umgebungen zusammenstellen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Von

Das US-amerikanische Unternehmen Ravello Systems stellt virtualisierte ESXi-Hypervisoren in Amazons und Googles Clouds als Dienst bereit. Mit dem InceptionSX genannten Angebot lassen sich etwa Testumgebungen für Entwickler oder Demo-Center für Verkaufs- oder Trainingszwecke einrichten. Als Plattform dienen Amazons AWS-Cloud sowie Google Cloud Platform in mehreren Teilen der Welt, darunter Europa.

Mit Ravellos InceptionSX stellt man sich eine virtualisierte vSphere-Umgebung mit den gewünschten Features (hier VSAN) zusammen und startet sie in der Cloud von Amazon oder Google.

(Bild: Ravello Systems)

Ravello hat zu diesem Zweck eine Zwischenschicht namens HVX entwickelt, die sowohl unmodifizierte virtuelle Maschinen aus VMware als auch VMwares Hypervisor ESXi unter den in der Cloud eingesetzten Virtualisierern (Xen bei Amazon, KVM bei Google) lauffähig macht. Die Verwaltungsoberfläche des Dienstes unterstützt beispielsweise Templates für ESXi-Hosts sowie das Hochladen eines Duplikats der eigenen vCenter-Umgebung.

Während einer mehrmonatigen Probephase kamen nach Angaben des Unternehmens weitere VMware-Produkte zum Einsatz, darunter die Clusterverwaltung vSphere, NSX (virtualisierte Netze) und VSAN (virtualisierter Storage) sowie diverse Drittanbieter-Tools rund um vSphere. Ein virtualisiertes ESXi-System mit zwei virtuellen CPUs und 4 GByte RAM kostet laut Herstellerangaben mindestens 0,14 US-Dollar pro Stunde. Für komplette Umgebungen stellt Ravello einige Rechenbeispiele zusammen. (tiw)