zurück zum Artikel

W3C gründet Publishing Business Group

W3C gründet Publishing Business Group

(Bild: https://w3.org)

Die W3C Publishing Business Group soll es Verlagen einfacher machen, an der Weiterentwicklung von Web-Standards für das digitale Publizieren mitzuwirken. Ihre Gründung erfolgt nach der Aufnahme des International Digital Publishing Forum (IDPF) in das W3C.

Ralph Swick, Chief Operating Officer des World Wide Web Consortiums W3C, hat die W3C Publishing Business Group ins Leben gerufen. Ziel der Gruppe ist es, die Beteiligung von Verlagen und des Publishing-Ökosystems insgesamt bei der Weiterentwicklung von Webstandards zu fördern. Die neue Business Group soll sich eng mit bereits bestehenden Gruppierungen wie der Digital Publishing Interest Group und der EPUB 3 Community Group sowie einer geplanten (Digital) Publishing Working Group (WG) abstimmen.

Die Gründung der W3C Publishing Business Group [1] erfolgt wenige Tage, nachdem das International Digital Publishing Forum (IDPF) und das W3C auf Initiative des W3C-Direktors und WWW-Erfinders Sir Tim Berners-Lee beschlossen haben, ihre Organisationen zusammenzuführen [2]. Das IDPF hat den Epub-Standard entwickelt, das W3C ist der Hüter zahlreicher Web-Standards wie HTML, CSS, SVG, XML und der Richtlinien für barrierefreie Webinhalte.

Das Steuerungskomitee der neuen Publishing Business Group soll zunächst aus Mitgliedern des IDPF-Vorstands bestehen und später von den Mitgliedern der Gruppe gewählt werden. Die Mitarbeit in derW3C Publishing Business Group ist für jeden Interessierten möglich; für W3C-Mitglieder ist der Beitritt kostenlos. Derzeit gibt es im W3C neben zahlreichen Community Groups drei weitere Business Groups: Automotive and Web Platform, Web and Broadcasting und Web-based Digital Signage. (odi [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3622858

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.w3.org/2017/02/PublishingBGcharter
[2] https://www.w3.org/2017/01/pressrelease-idpf-w3c-combination.html.en
[3] mailto:odi@ix.de