Webworker arbeiten lange

Web-Entwickler arbeiten häufig mehr als 40 Wochenstunden und verdienen im Schnitt knapp 3000 € im Monat.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 257 Beiträge
Von
  • Christian Kirsch

Gut 2800 Teilnehmer beteiligten sich an einer Umfrage der Webkrauts zu Arbeitsbedingungen, Gehältern und beruflichem Werdegang von "Webworkern". Der großen Mehrheit von ihnen ist die Einhaltung von Web-Standards "wichtig", wenn auch über ein Viertel erklärte, es "damit manchmal nicht so genau" zu nehmen. Als Kernkompetenzen gaben jeweils deutlich über die Hälfte Markup (HTML, XHTML, XML), Styling (CSS) und Backend-Programmierung (ASP, PHP) an. Fast 50 % hält sich auch für kompetent hinsichtlich des "barrierefreien Webdesigns" – jedoch nur ein knappes Viertel kennt sich mit Web-Ergonomie aus. Die Webkrauts vermuten, dass dieser Unterschied vor allem der größeren Aufmerksamkeit für den Begriff "Barrierefreiheit" geschuldet sei.

60 % der Befragten arbeiten über vierzig Wochenstunden. Das Durchschnittseinkommen liegt bei 35.000 € jährlich. Allerdings kommt fast ein Fünftel nur auf ein Jahreseinkommen von unter 10.000 €, da viele der Teilnehmer nur nebenberuflich als "Webworker" arbeiten. Frauen stellen nur rund ein Zehntel der Berufsgruppe und damit deutlich weniger als im internationalen Vergleich: Dort hatte die Website A List Apart in einer Umfrage im vergangenen Jahr über 16 % weibliche Beschäftigte ermittelt.

Alle Ergebnisse der Umfrage stehen im Netz zur Verfügung. (ck)