Menü
iX Magazin

Windows 8: Schlechte Note vom Design-Guru

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1555 Beiträge

Das Fazit ist vernichtend: "Too bad" lautet die lapidare Bewertung der neuen Benutzeroberfläche von Windows 8, mit der sich der Webdesignexperte Jakob Nielsen auf seiner Website befasst. Nielsen gilt unter Software-Designern als eine der führenden Autoritäten in Sachen Benutzerschnittstellen und "Usability". Der promovierte Informatiker (Thema: Benutzerschnittstellen) hat mehrere Bücher über Webdesign, Multimedia und Hypertext veröffentlicht.

Nielsen meint, die Usability sei sowohl für Anfänger als auch Experten enttäuschend. Microsoft sei von dem von Gründer Bill Gates geprägten Stil abgewichen und ersticke die Bedienbarkeit unter Kacheln, die wichtige Features verdecken.

Zum Test der neuen Oberfläche hatte Nielsen zwölf erfahrene Windows-User sowohl auf einem RT-Tablet als auch auf einem Desktop-PC mit Windows 8 arbeiten lassen. Die störten sich insbesondere daran, dass das neue Windows kein echtes Mehrfenstersystem ist und man sich für viele Funktionen merken muss, wie man diese erreicht.

Nicht nur das Übertragen der Tablet-Oberfäche auf den Desktop hält Nielsen schlicht für Unsinn. Obendrein sei auch die Gestenbedienung der Tablet-Oberfläche fehlerträchtig, Windows 8 sei "schwach auf Tablets, fürchterlich für PCs". Er setzt seine Hoffnungen nun auf Windows 9. Schließlich sei auch erst Windows 7 ein richtig gemachtes Vista gewesen. (js)