Menü
iX Magazin

Windows-Desktop und -Anwendungen als Service

Parallels bringt mit Version 15 die erste Haupt-Release des Remote Application Server auf den Markt, seit das Unternehmen ihn vor einem Jahr mitsamt dem Desktop-Virtualisierungs-Spezialisten 2X Software übernommen hat.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Parallels gibt Remote Application Server v15 heraus

(Bild: Parallels)

Parallels' Remote Application Server, bis vor Jahresfrist ein Produkt von 2X Software, ist in Version 15 erschienen. Damit können IT-Unternehmen ihren Mitarbeitern auf deren mobilen und stationären Geräten Windows-Programme und -Desktops virtualisiert und zentral verwaltet bereitstellen. Parallels hat nach eigenen Angaben in der neuen Ausgabe die Benutzeroberfläche verbessert und damit die Administrationsaufgaben erleichtert.

Zu den konkreten Neuerungen gehört ein verbesserter HTML5-Client. Drei Konfigurationsassistenten sollen IT-Administratoren das Bereitstellen von Anwendungen und Servern erleichtern. Das Konfigurieren von Clients und Servern hat Parallels automatisiert. Administratoren können bevorzugte Standardeinstellungen an mehreren Servern gleichzeitig vornehmen, Daten und Anwendungen vor unberechtigten Zugriffen schützen und bei Bedarf zusätzliche Sicherheitsverfahren wie eine RADIUS-Authentifizierung einbinden.

Parallels stellt gegen Registrierung eine kostenlose 30-Tage-Testversion des Remote Application Server für 50 gleichzeitig zugreifende Benutzer zum Download bereit. Die Preise beginnen bei rund 1250 Euro netto im Jahresabonnement für 15 gleichzeitig zugreifende Anwender, das sind rund 99 Euro brutto pro Jahr und Anwender. (un)