Menü
iX Magazin

Zentrum für Industrie 4.0 und Internet of Things gegründet

Die Hochschule München gründet mit dem ZIOT4.0 ein Zentrum, das eine Simulationsumgebung für in der Entwicklung befindliche cyber-physische und mechatronische Systeme bereitstellen soll.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 36 Beiträge
Zentrum für Industrie 4.0 und Internet of Things

Unter der Federführung von Prof. Dr. Vahid Salehi (Fakultät für angewandte Naturwissenschaft und Mechatronik) hat die Hochschule für angewandte Wissenschaften München das Zentrum für Industrie 4.0 und Internet of Things (ZIOT4.0) gegründet, das die Umsetzung von Industrie-4.0- und Internet-of-Things-Anwendungen unterstützen soll. Das Zentrum wird sowohl mit Forschungseinrichtungen als auch Unternehmen zusammenarbeiten, die sich mit dem sogenannten Smart Engineering (interdisziplinäre und vernetzte Produktentwicklung) beschäftigen.

Die vom Zentrum geplante Simulationsumgebung werde dank einer "Kombination von CAx-, Product Lifecycle Management, Softwaresimulation und physischer Modellfabrik" existierende Industrieanwendungen einbinden und das Zusammenspiel von cyber-physischen Systemen (CPS) demonstrieren. Mit der Umgebung können laut der Planung im Umfeld von Automotive und Mechatronik tätige Institute und Firmen ihre Entwicklungen vor der Produktfreigabe testen und einsetzen. Eine Website für das ZIOT4.0 existiert (noch) nicht. (hb)