Menü
iX Magazin

Zunächst als Preview: Microsofts To-Do vom Wunderlist-Team

Mit To-Do hat Microsoft eine neue Anwendung vorgestellt, mit der Nutzer ihre Aufgaben in Listen organisieren können. Entwickelt hat sie das 6Wunderkinder-Team. Allerdings sind mit der neuen App die Tage der Wunderlist angezählt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 60 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 364,95

Unter dem Namen To-Do hat Microsoft eine neue App zum Erstellen von Aufgabenlisten vorgestellt. So soll laut dem zugehörigen Blogeintrag das Verwalten Letzterer mitunter aufwendiger sein, als das eigentliche Abarbeiten der Aufgaben. Um das zu verhindern, strukturiert die App den Tag des Anwenders für ihn. Er fügt in Listen zum Beispiel für die Arbeit, Familie oder Einkäufe Punkte hinzu, die er nach vollbrachtem Werk abhaken soll.

Besonderen Wert legt Microsoft auf die "intelligenten Algorithmen". Konkret sollen sie dem Nutzer Vorschläge unterbreiten, welche Aufgaben denn besonders wichtig sein sollen. So vergleicht das Programm den heutigen mit dem vergangenen Tag und unterbreitet "weitere hilfreiche Vorschläge". Ferner haben die Entwickler To-Do mit Office 365 verknüpft: Unter anderem sollen bald Aufgaben aus Outlook automatisch in den Listen erscheinen.

Hinter To-Do stecken 6Wunderkinder, die Wunderlist entwickelt hatten. Das Startup hatte Microsoft Mitte 2015 übernommen. Zunächst erscheint To-Do als Preview-App für Android, iPhone und Windows 10, alternativ lässt sich die Anwendung im Browser verwenden. In Zukunft wollen die Entwickler To-Do noch stärker mit Microsoft-Diensten verzahnen und alle wichtigen Funktionen der Wunderlist übernehmen. Ist das geschehen, segnet die Wunderlist das Zeitliche. (fo)