Menü
iX Magazin

iPad-App für iX veröffentlicht

vorlesen Drucken Kommentare lesen 147 Beiträge

Pünktlich zur CeBIT ist mit iX die zweite Zeitschrift des Heise-Verlags auch auf dem iPad verfügbar. iX sieht auf Apples Tablet-PC aus wie die gedruckte Ausgabe, denn sie basiert auf PDF-Dateien der originalen Seiten. Man muss nicht die Katze im Sack kaufen: Der Leser kann, fast wie am Kiosk, die Ausgabe vor dem Kauf durchblättern, Überschriften und Vorlauftexte lesen und sich anhand von Miniaturansichten einen Eindruck vom Artikel verschaffen. Überschriften, Dachzeilen und Vorlauftexte lassen sich schon vor dem Erwerb ausgabenübergreifend durchsuchen, sobald man die Beschreibungsdaten geladen hat.

Wer mehr als die Gratisausgabe (8/2010) lesen will, muss das Heft über sein iTunes-Konto kaufen.
iX-Abonnenten können bis Ende April kostenlos lesen; für alle, die 8 Euro mehr für das iX-Plus-Abo investiert haben, bleibt das iPad-Angebot auch nach dem 1. Mai kostenfrei.

Nach dem Kauf kann man entscheiden, ob man das ganze Heft auf einmal oder Artikel für Artikel "on demand" laden möchte. Der Platzbedarf für ein Heft beträgt zwischen 20 und 25 MByte. Reicht der Platz nicht, kann man gekaufte Hefte löschen und später jederzeit wieder laden. Die PDF-Dateien sind darum auch vom Backup durch iTunes ausgenommen, so spart man viel Zeit beim Synchronisieren.

Beim Lesen der PDFs stehen die üblichen Funktionen wie Zwei-Finger-Zooming und Hoch-/Querformat-Umschaltung zur Verfügung. Wichtige Seiten lassen sich per Lesezeichen markieren. Die Feinheiten der App-Bedienung erklärt beim ersten Start eine ausführliche Online-Hilfe, die auch später immer erreichbar ist.

Die iPad-App ist ab sofort verfügbar (im AppStore nach "ix-magazin" suchen), weitergehende Fragen beantwortet eine Online-FAQ zum Thema. (js)