heise-Angebot

iX 6/2020: Mehr Leistung für KI-Anwendungen

Die neue Juni-iX ist da und zeigt, wie Nutzer ihren KI-Applikationen mit Spezialchips unter die Arme greifen können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Setzen Unternehmen KI-Anwendungen ein, wünschen sie sich für diese meist schnell mehr Performance: Den Leistungshunger stillen spezialisierte GPU-Server im Rechenzentrum. Anders sieht es jedoch bei Geräten an der Edge und fürs Internet of Things aus, bei denen kleinere Spezialchips zum Einsatz kommen. Die neue iX 6/2020 stellt das Konzept und fünf Vertreter der Gattung vor.

Darüber hinaus widmet sich ein neues Tutorial der Deep-Learning-Praxis mit Nvidias Entwicklerboard Jetson Nano. Wollen Leser die Anleitung zur Objekterkennung direkt umsetzen, können sie außerdem mit dem im neuen Heft enthaltenen Rabattcode ein Jetson-Nano-Bundle zum Sonderpreis erstehen. Der dritte Titelartikel erklärt, worum es sich bei rekurrenten neuronalen Netzen (RNNs) handelt und wie sie sich von gewöhnlichen Ansätzen beim maschinellen Lernen unterscheiden.

Weitere Themen der Juni-iX sind Tests von VMwares neuem vSphere 7.0 und Microsofts On-Premises-Cloud Azure Stack HCI. Auch die Corona-Krise und das Homeoffice bleiben präsent: Neben den rechtlichen Aspekten des heimischen Schreibtisches geben zwei Artikel Tipps zur Ergonomie im provisorischen Büro und erklären IT-Abteilungen den Weg zurück in die Normalität.

Anregungen und Kritik zu Artikeln wie Heft können Leser der Redaktion unter post@ix.de zukommen lassen. Einen Überblick aller Themen der neuen iX gibt es hier:

(fo)