Menü
heise-Angebot

iX-Workshops zu Puppet und Ansible

Puppet und Ansible sind ausgereifte Tools zum zentralen Konfigurationsmanagement. Zwei iX-Workshops erklären, wie sich Sysadmins damit die Arbeit erleichtern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Das zentrale Management der Rechner im Netz inklusive dem Aufspielen von Software und dem Konfigurieren von Diensten ist heutzutage selbstverständlich. Puppet und Ansible sind zwei gut etablierte Linux-Tools dafür.

Während Puppet die Installation von Agenten auf den verwalteten Systemen erfordert und dabei auch Windows-Rechner unterstützt, nutzt Ansible vorhandene Werkzeuge wie ssh zum Zugriff auf die Clients. Zum Beschreiben der Konfigurationen nutzt Ansible YAML; Puppet verwendet eine eigene Konfigurationssprache.

Zwei iX-Workshops erklären die Arbeit mit Puppet und Ansible. Die Referenten kommen jeweils von dem Linux- und Open-Source-Spezialisten B1 Systems. Teilnehmer der Workshops sollten grundlegende Kenntnisse der System- und Netzwerkadministration unter Linux sowie in Shell-Programmierung mitbringen. Bei Buchung bis zum 23. September gibt es 10 Prozent Frühbucherrabatt.

(odi)