Menü

iX startet Notfallmanagement-System

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge
Von

Gerade in vielen kleineren und mittleren Unternehmen macht man sich über den Umgang mit Notfällen oft erst dann Gedanken, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen, der Notfall also eingetreten ist. Dann werden die nötigen Entscheidungen unter Zeitdruck und emotionalem Stress getroffen – nicht gerade eine gute Voraussetzung für erfolgreiches Handeln. Mehr noch: Ist keine Notfallvorsorge getroffen worden, kann die Geschäftsführung im schlimmsten Fall wegen Fahrlässigkeit belangt werden.

iX-Notfallmanagement-System (3 Bilder)

Startseite zum Melden von Notfällen

Man ist also gut beraten, sich frühzeitig und in Ruhe mit dem Thema zu befassen. Notfallvorsorge betrifft neben der Informationstechnik vor allem Gebäude- und Einrichtungsschäden sowie Gefahren für Leib und
Leben von Angestellten und Kunden. Im Prinzip geht es um alles, was den Geschäftsbetrieb gefährdet. Ausführlich dargestellt hat das Notfallmanagement das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im BSI-Standard 100-4 [PDF].

Das iX-Toolkit unterstützt den Notfallbeauftragten durch ein Ticketsystem bei der Erfassung und dem Management von Notfällen. Zudem bietet es die geführte Erfassung der nötigen betrieblichen Informationen für ein Notfallhandbuch und berücksichtigt dabei insbesondere die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU).

Basis der Anwendung ist Intrexx, die Portal-Software von United Planet. Das System wird im Rahmen eines Abo-Modells angeboten. Details sind auf der Microsite zum iX-Notfallmanagement zu finden. Bis zum 31. 12. 2013 kostet das NMS-Jahresabo 99 Euro, danach 149 € – jeweils zzgl. Mehrwertsteuer, das Angebot richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden). (js)