Menü

privacyIDEA 3.2 erschienen: Authentifizierungs-Workflows beliebig anpassen

NetKnights erweitert seine Software zur Multi-Faktor-Authentifizierung privacyIDEA um Module, die Administratoren mehr Individualisierungsoptionen bieten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von

Im neuen Release 3.2 erhält privacyIDEA zwei neue Event-Handler-Module: Request Mangler Handler und Response Mangler Handler. Mit ihnen lassen sich beliebige REST-Request- und JSON-Response-Parameter anpassen, löschen oder hinzufügen. Im Blogeintrag zu den neuen Funktionen geben die Entwickler als Praxisbeispiel an, dass der Administrator so spezifische Informationen wie Kennwörter in einer Benachrichtigung löschen lassen kann.

Darüber hinaus umfasst Version 3.2 die neuen Audit-Module File Audit und Container Audit. Ersteres hinterlegt Audit-Daten in einer Plain-Text-Datei, während Container Audit unterschiedliche Module kombiniert, damit privacyIDEA die Daten ihnen allen zur Verfügung stellen kann. Mit den beiden neuen Modulen wollen die Entwickler ihre Software auf Dienste wie Logstash oder Splunk in großen Organisationen besser vorbereiten.

Hinzu kommen viele Änderungen und Bugfixes, die sich im Changelog auf GitHub nachvollziehen lassen. privacyIDEA dient der Multi-Faktor-Authentifizierung, erscheint als freie Software unter der AGPLv3 und ist ab sofort in den öffentlichen Repositories für Ubuntu 18.04 und 16.04 verfügbar. Außerdem bietet Entwickler NetKnights eine Enterprise Edition mit Support für Ubuntu LTS und RHEL/CentOS an.

Siehe dazu auch:

(fo)