Menü
iX Magazin

sambaXP mit erweitertem Programm

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Samba-Entwickler dürften die sambaXP inzwischen als festen Termin in ihrem Kalender verewigt haben, deren inzwischen 11. Ausgabe findet in diesem Jahr vom 8. bis 11. Mai in Göttingen statt. Einen inhaltlichen Schwerpunkt will Program Chair und Samba-Urgestein John Terpstra bei der diesjährigen sambaXP mit "Private Cloud Infrastructure" setzen, worunter sich natürlich auch Standardthemen bisheriger sambaXPs tummeln, beispielsweise Clustering mit CTDB. Darüber hinaus soll die die erste kommerzielle Linux-Distribution mit Samba 4, Univentions im Dezember freigegebener Corporate Server 3.0 (UCS), einen größeren Raum im Programm einnehmen. Mit UCS 3.0 lassen sich Active-Directory-Umgebungen ohne Windows-Server realisieren. Detaillierte Informationen finden sich im Call for Papers.

Auch in der Veranstaltungsstruktur gibt es in diesem Jahr eine Erweiterung. Nach dem eröffnenden Tutorial-Tag sowie den beiden anschließenden Konferenztagen wird es am Freitag (11.5.) erstmals ein sogenanntes "BarCamp" mit dem Samba-Team geben – ein kompletter Tag mit freier Diskussion und spontaner Themenfindung. Veranstaltungsort der von der Göttinger SerNet organisierten und von Google, Intel und der Bremer Univention gesponsorten sambaXP ist wie im Vorjahr das Hotel "Freizeit In" in Göttingen. Bis Ende Februar besteht die Möglichkeit sich zu Early-Bird-Konditionen anzumelden. (avr)