zurück zum Artikel

Fragen und Antworten zu Mac OS X 10.7 Mountain Lion

Artikel

Nach dem Upgrade auf OS X 10.7 häufen sich die Probleme und Fragen. Mac & i gibt Antworten. Schreiben Sie uns, wenn etwas Wichtiges fehlt, dann ergänzen wir diesen Artikel nach und nach.

Auf Mac OS X 10.7 hat die Apple-Welt lang gewartet, die "über 250 neuen Funktionen" wollte der Großteil der Nutzer so schnell wie möglich haben. Doch viele trauen sich jetzt nicht, das neue System zu installieren, weil sie Angst vor Problemen haben, andere schimpfen nach der Installation. In diesem Artikel gehen wir die wichtigsten an. Bitte diskutieren Sie auch im passenden Themenforum [1] auf Mac & i.

Was muss ich vor der Installation beachten?

Grundsätzlich sollten Sie – wie vor jedem größeren Systemeingriff – ein Backup anfertigen. Wenn Sie mit Snow Leopard später weiterhin arbeiten möchten (siehe weitere Fragen unten), sollten Sie auch davon eine lauffähige Instanz aufheben. Entweder installieren Sie Snow Leopard auf eine externe Festplatte noch einmal frisch oder Sie richten es in einem Virtualisierer ein (siehe Frage weiter unten) – oder Sie fertigen sicherheitshalber eine 1:1-Kopie Ihrer gesamten Festplatte an, um auch ältere Programme in den lauffähigen Versionen aufzuheben. Dann können Sie sozusagen nach und nach umsteigen, mal mit der alten und mal mit der neuen Systemversion arbeiten, und jederzeit zurückkehren. Am Besten klappen 1:1-Kopien mit dem mitgelieferten Festplattendienstprogramm oder dem Gratis-Tool Carbon Copy Cloner [2].

Suchen Sie vor der Installation von Lion nach Updates Ihrer wichtigsten Programme. Zum Beispiel läuft erst Firefox [3] 5.0.1 unter Lion, das Update von 5.0 können Sie aber natürlich auch noch unter Snow Leopard installieren.

Die Datei "Mac OS X Lion Installation.app", die nach dem Download aus dem Mac App Store im Programme-Ordner landet, sollten Sie unbedingt VOR der Installation in einen anderen Ordner kopieren und sicher aufbewahren, denn sie wird nach der Installation gelöscht – obwohl Sie die noch gut gebrauchen können. Dazu in den weiteren Fragen mehr.

Was läuft, was nicht?

Die allermeisten Programme, die aus Cocoa-Code für Intel-Prozessoren bestehen, sollten ohne Probleme laufen. Was grundsätzlich nicht läuft, ist PowerPC-Code, wie er in älteren Programmen, etwa Age of Empires II, Photoshop CS2, Apple Works oder in Microsoft Office 2004 steckt. Solche Programme sind an einem Halteverbots-Schild über dem Icon zu erkennen.

Ältere Versionen von Mac OS X brachten eine Kompatibilitätsumgebung namens Rosetta mit, die sich beim ersten Aufruf eines solchen Programms automatisch installierte, doch die unterstützt Apple mit OS X 10.7 nicht mehr. Es gibt nach derzeitigem Kenntnisstand keine Möglichkeit, Rosetta aus 10.6 unter Lion nachzuinstallieren. Wir sind mit unseren Versuchen jedenfalls gescheitert: Weder ein Nachinstallieren von der 10.6er System-DVD, ein manuelles Übertragen noch ein gezielter Aufruf nebst Parameterübergabe via Terminal haben geholfen. Es ist aber gut möglich, dass Apple auf die Beschwerden, möglicherweise sogar (Schadenersatz-)Klagen reagiert und einen Rosetta-Installer nachliefert. Bis dahin bleibt Ihnen nur, auf andere (neuere) Programme umzusteigen oder für solche Zwecke auf eine noch bestehende Installation von Mac OS X bis einschließlich 10.6 zurückzuwechseln, siehe Frage weiter unten.

Installation rückgängig machen

Ich bereue, Mac OS X 10.7 eingerichtet zu haben. Zu viele alte Programme laufen nicht mehr. Gibt es einen Weg zurück?

Ja, vorausgesetzt, Sie haben vor der Installation ein Backup angefertigt. Wenn Sie ein Time-Machine-Backup haben und die Systemdateien vor der Sicherung nicht ausgenommen haben, sollten Sie da relativ einfach drankommen, indem Sie Lion mit gedrückter Alt-Taste booten; dann bekommen Sie alle startfähigen Laufwerke, die in oder an Ihrem Rechner hängen, zur Wahl angeboten. Eine davon heißt "Recovery HD", die hat Lion selbstständig eingerichtet. Sie enthält wichtige Tools wie das Festplatten-Dienstprogramm, das Netzwerkdienstprogramm, ein Tool, um das Firmware-Kennwort zu setzen oder zu löschen, sowie das Terminal für Kommandozeilenaufrufe. Der oberste Eintrag im Recovery-Menü lautet "Aus Time Machine Backup wiederherstellen". Achtung: In diesem Fall überschreiben Sie Ihre Festplatte durch den jeweils alten Stand, den Sie wählen, also etwa den Tag vor der Installation von Lion. Das Backup sollten Sie auch nur vom und auf dem selben Rechner einspielen, da sich die Systemversionen von Mac zu Mac zum Teil deutlich unterscheiden.

Snow Leopard nachträglich neu installieren

Mein Snow Leopard ist leider schon Geschichte. Kann ich nicht einfach eine neue Installation machen?

Doch. Starten Sie einfach vom 10.6-Installationsmedium und wählen Sie die gewünschte Partition aus. Die kann auf der internen Platte liegen, aber auch auf einem per USB oder Firewire angebundenen Laufwerk. Sogar ein USB-Stick eignet sich – genügend Kapazität vorausgesetzt; 8 GByte sollten es schon sein.

Von welchem System der Mac nach dem Einschalten starten soll, legen Sie permanent in den Systemeinstellungen im Bereich "Startvolume" fest. Wenn Sie direkt nach dem Einschalten die Alt-Taste gedrückt halten, erscheint der grafische Boot-Manager des Mac und Sie können die Einstellungen für den aktuellen Startvorgang außer Kraft setzen und ein anderes System wählen.

Snow Leopard virtualisieren

Lässt sich ein altes Mac OS X nicht auch in einem Virtualisierer installieren?

Auch das ist eine Möglichkeit. Allerdings unterstützt derzeit nur VirtualBox [4] ab Werk den Betrieb von Mac OS X (ohne den Zusatz "Server") in einer virtuellen Maschine (VM) – und das auch nur sehr halbherzig. Es fehlen die Treiber, Gasterweiterungen genannt, um etwa die Bildschirmauflösung umstellen zu können oder Dateien bequem per Drag&Drop zwischen den beiden Mac-OS-X-Instanzen austauschen zu können.

Ein Menüpunkt zur Installation der Erweiterungen existiert zwar, bindet bei Aufruf aber ein Laufwerk ein, das keine Mac-kompatible Software enthält. Deshalb müssen Sie mit nur einer möglichen Auflösung leben. Welche das ist, steht im Bereich GOP (Graphics Output Protocol) des Extensible Firmware Interface (EFI) der VM. Via Bedienoberfläche lässt sich die Einstellung nicht modifizieren, dazu müssen Sie das Terminal und den Befehl VBoxManage bemühen.

Mit

VBoxManage setextradata <vmname> VBoxInternal2/EfiGopMode <modus>

setzen Sie die Einstellung für die VM namens <vmname>. Den Parameter <modus> müssen Sie durch eine der Ziffern von 0 bis 4 ersetzen, die für die Auflösungen 640 × 480, 800 × 600, 1024 × 768, 1280 × 1024 respektive 1440 × 900 stehen.

Ist die Entwicklerversion identisch und upgradefähig?

Ich hatte mir im Voraus extra einen Entwickleraccount angelegt, um die Vorabversionen von OS X 10.7 ausprobieren zu können. Den Golden Master fand ich schon so stabil, dass ich ihn auf meinem Produktivrechner dauerhaft einsetze. Muss ich jetzt den offiziellen Lion noch mal kaufen?

Nein, die Build-Nummern "11A511" sind identisch. Apple unterscheidet auch nicht zwischen der Version, die Entwickler heruntergeladen haben, und der über den Mac App Store verkauften, Sie sollten also auch Updates einspielen können.

Muss ich für jeden Rechner neu downloaden?

Das Herunterladen dauert ja doch ganz schön lange. Muss ich das für jeden meiner Macs wiederholen?

Nein, Sie können die Datei Mac OS X Lion Installation.app bedenkenlos auf einen anderen Rechner oder auch einen USB-Stick kopieren – so Sie die aufgehoben haben.

Lion bootfähig auf Stick

[5]Ich habe mir Mac OS X 10.7 im Mac App Store gekauft, hätte davon aber gern eine bootfähige Installation, etwa auf einem USB-Stick oder auf DVD.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei "Mac OS X Lion Installation" aus dem Mac App Store und lassen Sie sich den "Paketinhalt zeigen". Öffnen Sie den Ordner "Contents" und den darin enthaltenen namens "Shared Support". Die Datei InstallESD.dmg ist das Disk-Image für das bootfähige Medium. Starten Sie das Festplatten-Dienstprogramm, klicken aufs Image-Menü und dort in "Brennen", um ebendieses InstallESD.dmg auszuwählen. Alternativ können Sie auch ein Programm wie Toast zum Brennen verwenden.

Den USB-Stick füllen Sie am besten, indem Sie besagtes Disk-Image per Doppelklick im Finder mounten und im kostenlosen Tool Carbon Copy Cloner [6] als "Quellvolume" auswählen. "Zielvolume" ist Ihr Stick. Ansonsten die Einstellung bei "Das einfache Backup aller Objekte" belassen, "Klonen" klicken und ein paar Minuten warten, bis das Image kopiert ist. Übrigens startet von dem so angelegten Medium dann das in OS X 10.7 neue Recovery-Tool, mit dem Sie nicht nur das System installieren, sondern auch ein Time-Machine-Backup wiederherstellen, das Festplatten- oder das Netzwerkdienstprogramm starten sowie das Firmware-Kennwort des Rechners setzen können.

Ich vermisse Front Row

Aus unerfindlichen Gründen hat Apple Front Row in Rente geschickt. Es lässt sich aber leicht nachinstallieren. Ralph Perdomo hat dafür sogar ein Installationspaket [7] geschnürt, das dies automatisch erledigt. Es bewegt sich aber rechtlich in einer Grauzone, weil es Original-Apple-Dateien verwendet. TUAW [8] hat nachvollzogen, welche Dateien kopiert werden müssen. Es ist sicherer, das auf Basis einer Snow-Leopard-Installation selbst zu erledigen.

Problem bei der Sache: iTunes 10.4 verwendet ein neues Datenformat, welches Front Row nicht mehr lesen kann. iTunes-Inhalte tauchen deshalb nicht mehr in Front Row auf.

Library-Ordner fehlt

Ich möchte alte Voreinstellungen und Plug-ins von meiner alten System-Partition auf die Lion-Partition umkopieren. Allerdings finde ich unter Lion meinen Library-Ordner nicht mehr. Gibt es den nicht mehr?

Auch unter Lion werden Anwender-spezifische Einstellungen, Plug-ins, Schriften und ähnliches im Library-Verzeichnis innerhalb des jeweiligen Benutzer-Ordners abgelegt. Allerdings hat Apple den Ordner nun unsichtbar gemacht. Um ihn aufzurufen, können Sie bei gedrückter Alt-Taste das Finder-Menü "Gehe zu" anwählen. Dort taucht dann auch ein Eintrag für den Library-Ordner auf, solange sie die AltTaste gedrückt halten. Um ihn im Finder dauerhaft einzublenden, geben Sie im Terminal-Programm den Befehl

chflags nohidden ~/Library

ein. Anschließend finden Sie den Ordner an gewohnter Stelle.

Airdrop geht nicht

Airdrop soll es besonders leicht machen, Dateien an Computer in der Nähe zu senden. Wenn ich das Airdrop-Fenster aufmache, sehe ich aber niemanden. Was ist da los?

Jeder Rechner, der unter Airdrop auftauchen soll, muss das Airdrop-Fenster geöffnet haben. Nur dann wird er via Bonjour auch auf den übrigen Rechnern im Netz angezeigt. Damit Airdrop funktioniert, ist allerdings ein recht neuer Rechner notwendig. Eine vollständige Liste führt Apple auf der Produktseite zu Lion [9].

Lion und NAS beißen sich

Die per AFP-Protokoll freigegebenen Shares meines nagelneuen NAS scheint Lion gar nicht zu mögen. Ich bekomme immer die Fehlermeldung, dass die Server-Version nicht unterstützt wird.

In Mac OS X 10.7 hat Apple die von vielen NAS-Systemen verwendete Authentifizierungsmethode DHCAST128 deaktiviert – aus Sicherheitsgründen, wie es heißt. Um sie wieder freizuschalten, öffnen Sie das Terminal und geben Sie die beiden Befehle

sudo chmod o+w /Library/Preferences

sowie

defaults write /Library/Preferences/com.apple.AppleShareClient afp_host_prefs_version -int 1

ein und starten Sie den Mac neu. Verbinden Sie sich erneut mit dem AFP-Share, Sie erhalten noch einmal die Fehlermeldung. Durch diesen Vorgang wird in /Library/Preferences ein vollständiges Verbindungsprofil angelegt, das Sie umkonfigurieren können. Öffnen Sie dazu wieder ein Terminal und geben Sie ein:

sudo defaults write /Library/Preferences/com.apple.AppleShareClient afp_disabled_uams -array "Cleartxt Passwrd" "MS2.0" "2-Way Randnum exchange"

und

sudo chmod o-w /Library/Preferences

Nach einem weiteren Neustart sollte die Freigabe nun erreichbar sein. Mit dem Befehl

sudo defaults write /Library/Preferences/com.apple.AppleShareClient afp_disabled_uams -array-add "DHCAST128"

können Sie die unsichere Authentifizierungsmethode jederzeit wieder deaktivieren.

Um unter Lion via Time Machine Backups auf ein NAS machen zu können, reicht diese Änderung nicht aus. Dafür ist eine neuere AFP-Version notwendig, die Sie in Form eines Firmware-Updates im Gerät einspielen. Unserer Kenntnis nach sind solche Updates von den Herstellern NetGear, Synology und QNAP erhältlich. Nutzer anderer Geräte können bis zum Erscheinen eines Updates versuchen, statt mit AFP mit dem SMB-Protokoll zu arbeiten.

Probleme bei der Xcode-Installation

Seit gestern gibt es im Mac App Store auch eine neue Version von Xcode. Wenn ich die installieren will, fordert mich der Installer auf, iTunes zu beenden – dabei läuft das gar nicht.

Der Installer stört sich in diesem Fall nicht an iTunes selbst, sondern an einem unsichtbaren Hintergrundprozess, dem "iTunes Helper". Um ihn los zu werden, öffnen Sie die "Aktivitätsanzeige" in Programme/Dienstprogramme, markieren den Prozess in der Liste und beenden ihn mittels der großen Stopp-Taste am oberen Fensterrand. Anschließend sollte der Installer nichts mehr zu meckern haben.

In anderen Fällen beschwert er sich über ein angeblich laufendes Xcode, obwohl das ja gerade erst installiert wird. In diesem Fall ist der Installationsvorgang meist schon beendet, was man durch Starten der Entwicklungsumgebung leicht heraus finden kann. Läuft Xcode, kann man den Installer über den Task-Manager (Apfel+Alt+Escape drücken) gewaltsam beenden.

Neustart ohne Resume

Bei mir sind unter Lion die Systemeinstellungen abgestürzt. Laut Dock liefen sie noch, aber ich konnte sie weder aufrufen, noch "sofort beenden". Nach mehreren Versuchen startete ich entnervt den Rechner neu, in der Hoffnung, dass auch die Systemeinstellungen neu starten. Das System beendete brav alle laufenden Programme -- aber nicht die Systemeinstellungen. Noch genervter drückte ich den Ein-/Ausschalter meines iMacs mehrere Sekunden lang, bis der Rechner neu bootete -- doch auch das klappte nicht. Er begrüßte mich mit dem Task-Manager und zeigte als einziges laufendes Programm, Sie ahnen es, die Systemeinstellungen. Ich habe den Verdacht, da steckt das neue Resume dahinter. Wie kann ich den Rechner wieder zum Leben erwecken?

In der Tat merkt sich Mac OS X 10.7 alle laufenden Programme und geöffneten Dokumente, um diese nach einem Neustart per Resume-Funktion wieder zu öffnen. Anscheinend protokolliert das System aber etwas zu hartnäckig, was zuletzt lief, auch wenn einzelne Prozesse effektiv eingefroren waren, und kann diese dann nicht wieder zum Leben erwecken. In einem solchen Fall bleibt Ihnen wohl nichts anderes übrig, als unter Verzicht auf die Wiederherstellung aller Fenster den Rechner zu resetten, indem Sie die Tasten Ctrl und Alt gedrückt halten und den Power-Knopf betätigen, bis der Rechner ausgeht. Wenn Sie ihn nun wieder einschalten, sollten die Prozesse sauber neu gestartet worden sein.

Apple USB-Modem geht nicht mehr

Seit dem Update auf Lion funktioniert mein Apple USB-Modem nicht mehr. Was kann ich tun, damit es wieder erkannt wird?

Momentan gibt es leider keine Lion-Treiber für das Apple USB-Modem. Ob sich das in Zukunft ändern wird, kann momentan keiner sagen. Das Beste wird sein, wenn Sie ihren Wunsch an Apple [10] heran tragen.Je mehr Anwender das tun, umso besser stehen die Chancen auf Nachbesserung.

Eigene Tastaturkurzbefehle

Vor Lion konnte ich in den Systemeinstellungen eigene Tastaturkurzbefehle eingeben. Am Ende der eingetragenen Kurzbefehle in Tastatur/Tastaturkurzbefehle gab es ein Plus-Symbol, um weitere hinzuzufügen. Das ist jetzt verschwunden. Gibt es diese Funktion nicht mehr?

Unter Lion erscheint das Plus-Symbol nur noch, wenn Sie die Rubrik "Kurzbefehle für Programme" auswählen. Für andere Funktionen können Sienur noch die fest eingebauten Shortcuts auf andere Tasten legen oder sie einzeln de-/aktivieren. Abhilfe schafft die Freeware Spark [11], die bislang auch unter Lion einwandfrei funktioniert, obwohl sie schon etliche Jahre auf dem Buckel hat.

Neue Stimmen für die Sprachausgabe

Nicht alle neuen Features hat Apple in den Installer integriert: die neuen Stimmen liefert Apple aus Platzgründen nur auf Anfrage aus. Für Deutschland stehen drei Stimmen zu Verfügung, die insgesamt 1,2 GByte auf der Platte einnehmen.

Um an die Stimmen zu gelangen, öffnet man die Sektion Sprache in den Systemeinstelllungen, wechselt zum Reiuter "Sprachausgabe und klickt auf das Dropdown-Menü "Systemstimme". Der unterste Menü-Ounkt "Anpassen..." führt dann zu einer Liste aktivierbarer Stimmen, mit dabei die deutschen Stimmen Anna, Steffi und Yannick. Setzt man vor sie einen Haken und klickt auf Ok, startet der Download nach einer Rückfrage automatisch.

Automatische Datei-Sperre verhindern

Ändert man eine Datei für längere Zeit nicht, sperrt Lion sie automatisch. Versuche ich dann, Änderungen zu speichern, bekomme ich einen nervigen Requester präsentiert, um meine Aktion abzunicken. Kann ich das irgendwie abstellen?

Diese Funktion soll eigentlich unbeabsichtigte Veränderungen durch das automatische Speichern eines Programms verhindern. Die Einstellmöglichkeit dafür verbirgt sich in den Systemeinstellungen in der Sektion TimeMachine, dort unter "Optionen". Im Auslieferungszustand sperrt Lion eine Datei nach zwei Wochen ohne Änderungen. Das kann man entweder ganz deaktivieren oder auf 1 Tag, 1 Woche, 1 Monat oder ein 1 Jahr ändern.

Citrix-Client deinstallieren

Nach der Installation von OS X Lion sank meine Akkulaufzeit von 8 auf 2 Stunden. Schuld daran ist laut Aktivitätsanzeige der Service "AGAdminService", der den Prozessor permanent zu 100% auslastet. Beende ich ihn, startet er selbstätig neu. Wie werde ich den los?

Dieser Service ist Teil des Citrix-Cllients, der unter OS X Lion nicht korrekt arbeitet. Um ihn zu deinstallieren, reicht es nicht aus, nur die Citrix-App in den Papierkorb zu befördern. Statt dessen müssen Sie auch – sofern vorhanden – das Plug-In in Firefox deinstallieren und den LaunchDaemon löschen, der besagten Service startet. Dazu öffnen Sie den Ordner /Library/LaunchDaemons und löschen dort die Datei "com.citrix.agadminservice.plist". Nach einem anschließenden Neustart sollte der Spuk vorbei sein.

Lion auf eine andere Partition

Ich habe eine freie Partition auf der Festplatte, auf der bislang keine Mac OS X Version installiert ist. Kann ich dort Lion installieren?

Im Prinzip schon aber leider nur auf Umwegen. Der Installer aus dem AppStore installiert Lion immer auf dem Startlaufwerk. Erst wenn man eine DVD oder einen USB-Stick als Install-Medium präpariert [12], kann man – wie von älteren Versionen gewohnt – den Installations-Ort frei wählen.

Alte Spaces-Funktionen finden

Mission Control ist für mich kein vollwertiger Ersatz für Spaces. Gibt es eine Möglichkeit, das alte Spaces wiederzubeleben?

Nein, Spaces haben wir bislang nicht reanimieren oder nachinstallieren können. Aber wir haben einige Funktionen von Spaces an anderer Stelle im System entdeckt, die viele vermissen.

Eigene Spaces anlegen

Es ist auf den ersten Blick nicht ganz offensichtlich, aber auch in Mission Control kann man eigene Spaces anlegen. Bewegt man den Mauszeiger in Mission Control in die obere rechte Ecke des Bildschirms oder drückt man die Alt-Taste, erscheint ein Plus-Symbol. Mit ihm kann man eigene Spaces anlegen, die lediglich von nun an "Desktop" heißen.

Tastatur-Shortcuts zum Aufrufen einzelner Spaces

Umbenennen oder anders anordnen kann man die Desktops zwar nicht, wohl aber sie per Tastaturkürzel aufrufen. Das stellt man aber nicht in Systemeinstellungen unter "Mission Control", sondern in der Rubrik "Tastatur" ein. Für die Desktops 1-4 kann man dort eigene Shortcuts definieren

Apps an bestimmte Spaces binden

Wer eine Apps immer auf einem bestimmten Desktop sehen will, der kann das via Dock definieren. Dazu wechselt man zum gewünschten Desktop und klickt im Dock mit der rechten Maustaste auf das Programm-Icon. Im erscheinenden Kontext-Menu findet man unter "Optionen" die Zuweisungsmöglichkeiten: "Ohne" öffnet das Programm auf dem jeweils aktiven Desktop, "Dieser Schreibtisch" bindet die Fenster des Programms an diesen einen Desktop und "Alle Schreibtische" lässt die Fenster des Programms von Schreibtisch zu Schreibtisch mitwandern.

Eigene Schreibtischhintergründe für jeden Space

Öffnet man auf einem Schreibtisch die Systemeinstellungen für den Schreibtischhintergrund, wechselt Lion nur das Bild im aktiven Schreibtisch aus. So kann man für jeden Desktop ein eigenes Hintergrundbild definieren. Wer auf dem Bild mit einer Bildbearbeitung einen Namen für den Bildschirm vergibt, hat immerhin eine Alternative zur Benennung einzelner Spaces gefunden.

Programme von einem Space zum anderen schieben

In Spaces konnte man die Miniaturansicht eines Programmfensters beliebig von einem Space in einen anderen schieben. In Mission Control geht das nur noch ausgehend vom aktiven Desktop aus. Aber: Wählt man einen der anderen Desktops bei gedrückter Alt-Taste, wird er zum aktiven Desktop, ohne das Mission Control ausgeblendet wird. So kann man relativ fix Programme von einem auf einen anderen Schreibtisch verlagern.

Alle Fenster eines Programms auf einmal bewegen

In Spaces konnte man alles Fenster eine Programms auf einen anderen Bildschirm verfrachten, indem man eines mit gedrückter Shift-Taste bewegte. Diese Funktion kennt Lion auch, statt der gedrückten Shift-Tastae muss man nun aber lediglich das App-Icon, das über einem Fenster-"Haufen" schwebt bewegen. Mit dem Icon bewegen sich auch alle Fenster der Applikation auf die neue Position.

iSync nachinstallieren

Ich habe mehrere Mobiltelefone – neben einem iPhone auch ein älteres Nokia-Gerät und auch das möchte ich mit meinem Mac synchronisieren. Vor Lion ging das mit Apples iSync ganz wunderbar, aber jetzt fehlt iSync im Programme-Ordner.

iSync gehört zwar nicht zum Lieferumfang von OS X 10.7, aber es läuft ab Version 3.1 ohne Probleme mit Lion. Die notwendigen SyncServices sind weiterhin Systembestandteil, es fehlt tatsächlich nur das grafische Front-End. Die Schwierigkeit ist allein, iSync nachträglich in die Lion-Installation zu hieven.

Am einfachsten ist es, wenn Sie aus einem Time Machine-Backup iSync in den Programme-Ordner wiederherstellen. Alternativ können Sie es auch von einer Snow-Leopard-Partition oder einem -Klon direkt oder über den Umweg eines USB-Sticks kopieren.

Mit der Shareware Pacifist können Bestandteile einer System-DVD isoliert und extrahiert werden. So gelangt man auch an iSync.

Haben Sie es versäumt, sich ein Backup anzulegen, dann hilft Ihnen eine nicht zu alte Installations-DVD Ihres Macs mit Snow Leopard ein Stückchen weiter. Mit der Shareware Pacifist [13] können Sie in etwas Kleinarbeit iSync aus dem Installations-Package isolieren und extrahieren. Zwar weist der Pacifist-Entwickler Charles Srstka darauf hin, dass die aktuelle Version nicht kompatibel zu Lion sei, das Extrahieren von Paketen hat aber in unserem Aufbau funktioniert.

Dazu starten Sie Pacifist, legen die System-DVD ein und wählen den Befehl "Apple-Installationsdisks öffnen". Nach einigen Minuten listet Pacifist alle enthaltenen Bestandteile, öffnen Sie das Package "Essentials" (OSInstall.mpkg/EssentialSystemSoftware.pkg/EssentialSystemSoftwareGroup.pkg/Essentials.pkg). Dort findet sich der Ordner "Applications" und in ihm "iSync.app". Markieren Sie den Eintrag und extrahieren Sie die Datei in den Programme-Ordner des Lion-Macs wie angeboten mit Admin-Rechten.

Unter OS X 10.7 arbeitet das nachinstallierte iSync wie gewohnt - hier allerdings wegen der Nachinstallation mit Pacifist ohne deutsche Lokalisierung.

Auf unserem Test-Mac mit Lion stürzte iSync (in Version 3.1.1, wiederhergestellt aus einer OS X 10.6.3-DVD) beim ersten Start zwar ab, beim zweiten Versuch funktionierte alles wunschgemäß. Schönheitsfehler war bei dieser Art der Nachinstallation das Fehlen der deutschen Bedienoberfläche.

Resume teilweise abschalten

Ich finde es zwar ganz schön, dass Lion nach einem Neustart die zuvor geöffneten Programme und Dokumente wieder hervorzaubert aber, dass ich bei jedem Start von Safari wieder die alten Fenster sehe, nervt doch etwas. Kann ich das nicht einzeln für ein Programm abschalten?

Um Resume für eine App einzeln abzuschalten, müssen Sie das Programm beenden und in seiner PLIST-Datei den Wert ApplePersistenceIgnoreState auf YES setzen. Das geht in der Kommandoszeile mit dem Kommando:

defaults write com.<<Hersteller>.<<Programm-Name> ApplePersistenceIgnoreState YES

Für Safari wäre das also der Aufruf:

defaults write com.apple.Safari ApplePersistenceIgnoreState YES

Ein Sonderfall stellen die Programme Pages, Keynote und Numbers dar. Sie teilen sich eine PLIST-Datei mit dem Namen com.apple.iWork. Für sie kann man Resume nur für alle gemeinsam abschalten.

Um den Effekt rückgängig zu machen, tragen Sie statt dem YES am Ende der Zeile ein NO ein.

Buchstabenwiederholung aktivieren

Hielt man unter früheren Versionen von OS X eine Taste auf der Tastatur lange gedrückt, wurde das entsprechende Zeichen – nach einer kurzen Verzögerung – laufend wiederholt. Seit Lion hat sich das Standardverhalten geändert: Nun zeigt das Betriebssystem ein Popup-Menü mit Sonderzeichen an, etwa Buchstaben mit Accent. Um das alte Verhalten zu reaktvieren, gibt man in der Kommandozeile den folgenden Befehl ein:

defaults write -g ApplePressAndHoldEnabled -bool false 

Ändert man den letzten Wert von false auf true, bietet Lion wieder die Sonderzeichen an.

ftp-Server aktivieren

In früheren Versionen von OS X konnte man den eingebauten ftp-Server in den Systemeinstellungen per Mausklick aktivieren. Der entsprechende Button ist in Lion aber verschwunden. Zum Glück ist aber nur die Bedienoberfläche geändert, der Server ist nach wie vor installiert. Gibt man im Terminal

sudo -s launchctl load -w /System/Library/LaunchDaemons/ftp.plist

ein, startet der ftp-Server. Die Zeile

sudo -s launchctl unload -w /System/Library/LaunchDaemons/ftp.plist

stoppt ihn.

Lion zurückgeben

Wenn alles nichts hilft und auch nach Anwendung aller Tipps und Tricks und dem Einspielen aller verfügbaren Updates Lion nicht das macht, was es soll, können Sie eine Erstattung des Kaufpreises bei Apple beantragen. Alles, was Sie dafür tun müssen, ist ihr Anliegen in das Support-Formular [14] einzutragen und etwas zu warten.

Eigentlich sind alle Einkäufe im App Store in Deutschland endgültig. Apple zeigt sich aber oftmals kulant und erstattet auch bei Unzufriedenheit den Kaufpreis zurück – allerdings nur einmal pro Produkt! Wer das Produkt ein zweites Mal kauft, beißt laut Berichten auf Granit. Mehr Informationen zum Thema "Einkaufen im App Store" finden Sie auch in der c't-FAQ [15].


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1283461

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.heise.de/forum/Mac-OS-X/forum-9/
[2] http://www.heise.de/software/download/carbon_copy_cloner/8308
[3] http://www.heise.de/software/download/firefox/19416
[4] http://www.heise.de/software/download/virtualbox/40385
[5] 
[6] http://www.heise.de/software/download/carbon_copy_cloner/8308
[7] http://www.mac-hatter.com/blog/frontrowenablerforlion
[8] http://www.tuaw.com/2011/07/21/how-to-install-front-row-on-lion/
[9] http://www.apple.com/macosx/specs.html
[10] http://www.apple.com/feedback/macosx.html
[11] http://www.shadowlab.org/Software/spark
[12] http://www.heise.de/mac-and-i/artikel/Praxistipps-zu-Lion-Update-7-1283461.html?artikelseite=8
[13] http://www.heise.de/software/download/pacifist/11177
[14] http://www.apple.com/de/support/mac/app-store/contact.html?form=account&topic=Mac%20App%20Store%20Account%20and%20Billing
[15] http://www.heise.de/ct/hotline/FAQ-Einkaufen-in-Apples-App-Stores-1219894.html