Menü
Mac & i

1Password: Komfortfunktion fällt unter macOS Mojave weg

Apple hat seine Sicherheitsanforderungen verschärft und erlaubt dem Passwortmanager das direkte Einloggen nicht mehr.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
1Password: Komfortfunktion fällt unter macOS Mojave weg

!Password unter macOS Mojave.

(Bild: Agile Bits)

Agile Bits hat in der jüngsten Version seines beliebten Passwortmanagers 1Password eine praktische Komfortfunktion gestrichen. Wie der Hersteller in seinem Blog ankündigte, ist es künftig nicht mehr möglich, Passwörter automatisch an eine Website zu übertragen – Nutzer müssen grundsätzlich die Eingabetaste oder mit der Maus einen "Login"-Knopf betätigen. So ist es auch nicht mehr möglich, sich von 1Password aus mit einem einzigen Klick in ein Internet-Angebot einloggen zu lassen.

Grund für die Veränderung ist laut Agile Bits, dass Apple in der jüngsten macOS-Version, macOS 10.14 Mojave, den virtuellen Druck auf die Eingabetaste durch Anwendungen stark einschränkt – aus Sicherheitsgründen. Anstatt hier eine Umgehungslösung zu finden, beschloss Agile Bits, die automatische Übertragung ganz aus der Anwendung zu streichen. Nutzer müssen also stets die Eingabetaste selbst betätigen, um sich einzuloggen – immerhin setzt der Passwortmanager automatisch den passenden Fokus auf vorhandene "Login"-Knöpfe.

Agile Bits betont, dass das Unternehmen Apples Entscheidung grundsätzlich begrüße. 1Password (und anderen Apps) sei es bislang nicht möglich gewesen, zu überprüfen, ob ein Passwort mit der "Automatisch Einloggen"-Funktion wirklich in ein valides Passwortfeld übertragen wurde – oder dies durch Malware (oder eine Phishing-Website) geschieht. "Wenn ein Passwort automatisch übertragen wird, haben Nutzer keine Chance mehr, zur Übertragung "Nein" zu sagen."

Hinzu kommt, dass es 1Password manchmal nicht gelingt, das korrekte Feld zu finden – und Felder leer bleiben. Dann funktionierte die "Automatisch Einloggen"-Funktion nicht. Dieses Problem sei nun mit der Weglassung umgangen, weil Nutzer sehen, wo Username und Passwort eingetragen werden, bevor sie dann händisch die Eingabetaste betätigen. Insgesamt sei man von der Entscheidung, die Funktion zu streichen, äußerst überzeugt, so Agile Bits.

macOS Mojave bringt einige signifikante Änderungen in Sachen Betriebssystemsicherheit. Es gibt Entwickler, die Apples Neuerungen bereits mit den unbeliebten Security-Funktionen in Windows Vista vergleichen. (bsc)