Menü
Mac & i

2018er iPhones angeblich mit größeren Displays und ohne Home-Button

Apple will die iPhone-X-Modellreihe nach Informationen eines gut informierten Analysten um eine größere Variante mit 6,5”-OLED-Display erweitern – sowie ein neues, billigeres Modell mit (fast) randlosem 6,1”-LCD einführen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
iPhone X

Das iPhone X ist das erste Apple-Smartphone, bei dem das Display praktisch die gesamte Frontseite einnimmt – im kommenden Jahr werden einem Bericht zufolge weitere Modelle auf dieses Design setzen.

(Bild: dpa, Marcio Jose Sanchez)

Für 2018 arbeitet Apple offenbar wieder an drei neuen iPhone-Modellen: Zum gerade frisch eingeführten iPhone X mit 5,8”-OLED-Display gesellt sich im kommenden Jahr eine größere Ausführung mit 6,5”-OLED-Display, wie der Analyst Ming-Chi Kuo des Bankhauses KGI Securities prognostiziert. Die beiden OLED-Modelle unterscheiden sich nur in der Größe, schreibt Kuo – dürften ansonsten aber auf die gleichen Hardware-Spezifikationen setzen. Die Pixeldichte des noch größeren Bildschirms liegt angeblich zwischen 480 und 500 dpi – beim 5,8”-iPhone-X sind es 458 dpi.

Neben den beiden neuen High-End-Modellen will Apple den Informationen des Analysten zufolge aber auch ein neues iPhone mit LC-Bildschirm vorstellen, das die Nachfolge des iPhone 8 antreten soll. Ebenso wie im iPhone X werde Apple auf ein nahezu randloses Display setzen, das am oberen Ende durch ein Sensoren-Gehäuse unterbrochen wird – und dort wohl auch die Kameras für das Gesichtserkennungungssystem Face ID integriert. Einen Home-Button gibt es dann nicht länger, stattdessen kommt wohl die vom iPhone X bekannte Gestenbedienung zum Einsatz.

So sieht das iPhone-Lineup nach Informationen des Analysten für Herbst 2018 aus.

(Bild: KGI Securities)

Das 6,1-Zoll-LCD habe eine Pixeldichte von 320 bis 330 dpi und dieses komplett neue Modell werde sich auch in anderen Spezifikationen von der teureren iPhone-X-Reihe unterscheiden, merkt der Analyst an. Er erwartet einen Preispunkt zwischen 650 und 750 Dollar, das iPhone 8 verkauft Apple derzeit ab 700 Dollar (800 Euro). Das iPhone X ist derzeit erst ab 1150 Euro erhältlich.

Kuo verfügt über gute Verbindungen zu Apple-Zulieferern und konnte in der Vergangenheit mehrfach zutreffende Detailinformationen zu zukünftigen Produkten des Herstellers vorab veröffentlichen. Über eine Plus-Ausführung des iPhone X wird seit längerem spekuliert, der randlose 6,5”-Bildschirm könnte in ein Gehäuse ähnlich den Abmessungen von Apples bisherigem 5,5”-Plus-Modell passen. Ob Apple auch einem kompakten iPhone SE 2 mit randlosem Display – und somit ohne Home-Button – arbeitet, bleibt vorerst offen. (lbe)