4G-Hülle macht iPod touch zum Handy

Das "Freedom Sleeve"-Projekt will einen WLAN-Hotspot herstellen, den man um den iOS-Musikspieler schnallen kann. Die Technik ist allerdings nur für die USA geeignet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 50 Beiträge
Von

Das "Freedom Sleeve"-Projekt will einen mobilen Hotspot herstellen, den man um Apples iOS-Musikspieler iPod touch schnallen kann. Hinter dem Vorhaben, das derzeit auf der Crowdsourcing-Plattform Kickstarter versucht, insgesamt 100.000 US-Dollar einzusammeln, steht der amerikanische Wimax-Netzanbieter Freedompop. Zum Preis von einmalig 100 Dollar sollen Nutzer zusammen mit der Hülle ein monatliches Transfervolumen von 500 MByte erhalten, die sie kostenlos versurfen dürfen.

Vorder- und Rückansicht des "Freedom Sleeve".

(Bild: Freedom Pop)

Der iPod touch wird mittels WLAN mit der Hülle verbunden, die zum Wimax-Netz von Freedompop verbindet, und kann dann beispielsweise zum Streaming von Musik aus dem Internet genutzt werden. Über ein Headset sind außerdem Voice-over-IP-Anwendungen wie Skype verwendbar. Die "Freedom Sleeve"-Hülle soll 70 Gramm wiegen und nur 15 Millimeter dünn sein. Der Hersteller verspricht eine Laufzeit von bis zu 6 Stunden, der Akku wird mittels Mini-USB-Port aufgeladen.

Massiver Wermutstropfen: Sowohl WLAN-Hotspot als auch der Billig-Tarif sind nur in den USA nutzbar, wo das von Freedompop verwendete Wimax-Netz von Clearwire eine vergleichsweise große Abdeckung hat. Für einen längeren US-Aufenthalt ist die Lösung aber eine Überlegung wert. (bsc)