Menü
Mac & i

64. Geburtstag: Apple-Chef erinnert an Steve Jobs

Am Wochenende hätte der 2011 gestorbene Apple-Mitbegründer Geburtstag gefeiert. Tim Cook weist auf Twitter darauf hin.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Steve Jobs

Das iPhone ist das wohl bekannteste Apple-Produkt: Auch heute noch zehrt Apple von den Ideen des legendären Gründers Steve Jobs.

(Bild: dpa, John G. Mabanglo)

Wenn Steve Jobs noch leben würde, wäre er am gestrigen Sonntag 64 Jahre alt geworden. Darauf machte sein Nachfolger an der Apple-Spitze, Tim Cook, auf Twitter aufmerksam. Dazu passend postete er ein Video, das zunächst Steine im kleinen See des Apple Park in Cupertino zeigte – und dann eine Ansicht des Hauptgebäudes des iPhone-Konzerns.

"Steves Vision spiegelt sich überall um uns herum im Apple Park wider", schrieb er dazu. Jobs hatte die Fertigstellung des neuen Hauptquartiers nicht mehr erlebt, für das anfangs "Campus 2" genannte Projekt aber bis kurz vor seinem Tod noch intensiv geworben. "[Steve] hätte es hier geliebt, an diesem Ort, den er selbst erträumt hat – die Heimat und die Inspiration für Apples zukünftige Innovationen", so Cook. Apple vermisse ihn "heute an seinem 64. Geburtstag und jeden Tag".

Jobs war am 5. Oktober 2011 nach längerer Krankheit an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben. Im August hatte er sich auf die Position des Chairman of the Board bei Apple zurückgezogen und mit Tim Cook, der ihn zuvor häufiger vertreten hatte, seinen Nachfolger als CEO bestimmt. Laut Cook habe man bei Apple damit gerechnet, dass Jobs noch lange aktiv in der Firma bleibe. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich über die kommenden Wochen jedoch weiter. Bei der öffentlichen Präsentation des iPhone 4s am 4. Oktober, dessen Hauptinnovation die Sprachassistentin Siri war, blieb Jobs' Platz bereits leer.

Der Nachfolger von Steve Jobs, Tim Cook, ist inzwischen 58 Jahre alt – und damit zwei Jahre älter, als sein Vorgänger auf dem Planeten weilte. Seine bald acht Jahre an der Apple-Spitze gelten allgemein als Erfolg, so hat er Apple zu neuen Höhen beim Umsatz, Gewinn und an der Börse geführt.

Zuletzt kämpft der Konzern allerdings mit einem sich abschwächenden iPhone-Geschäft. Unter Cook gab es bislang zudem nur eine einzige komplett neue Produktlinie, deren Ursprünge nicht mehr aus Zeiten stammen, zu denen Jobs noch am Leben war: Die Apple Watch.

(bsc)