Menü
Mac & i

ARD: Apple im "Markencheck"

vorlesen Drucken Kommentare lesen 603 Beiträge

Nach Sendungen zum Thema Lidl, Media Markt, Adidas oder Coca-Cola beschäftigt sich das ARD-Magazin "Markencheck" am Montagabend nun mit Apple. Zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr soll es laut Vorankündigung unter anderem darum gehen, "wie gut Apple-Produkte wirklich" sind und ob selbige "tatsächlich einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz" haben.

Dazu analysieren die Journalisten den "Kult um die Marke", sehen sich den Service in den Apple Stores an und wollen ermitteln, wie Apple produziert und ob der Konzern dabei "fair" vorgeht. Wie genau der "Markencheck" für die Apfelfirma ausgeht, wurde noch nicht verraten. Die ARD gab aber bereits bekannt, unter anderem 25 Testpersonen einem MRT-Hirnscan unterzogen zu haben, mit dem ermittelt werden sollte, wie Kunden auf die Markenbotschaft von Apple und seinen Konkurrenten reagieren.

"Markencheck" zu Apple auf der Straße

(Bild: ARD)

Demnach sollen Bilder von Samsung-Hardware eher "ein Hirnareal, das mit Entscheidungsfindung, Abwägung, planerischem Handeln, Nachdenken etc. verknüpft ist" ansprechen, so ein Forscher. Apple-Bilder aktivierten dagegen laut Pressemitteilung gleich mehrere Hirnregionen, "die normalerweise auf den Anblick von Gesichtern ansprechen".

Nach dem "Markencheck" setzt die ARD den Apple-Abend gleich fort: Bei der Talksendung "Hart aber fair" ab 21 Uhr darf Frank Plasberg – vorzugsweise unvoreingenommen – über die Frage diskutieren, "wie doof" Apple und Co. "uns" machen. Überschrift der Show: "Handy an, Hirn aus." (bsc)