ARD-Mediathek als Mobilversion und App

Die öffentlich-rechtliche Senderkette will in einem Monat eine Android- und iOS-Software für ihr Videoangebot offerieren. Zuvor startete bereits eine angepasste Mobilversion im Browser.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge
Von
  • Ben Schwan

Die ARD will in den nächsten vier Wochen eine eigene App für die hauseigene Mediathek anbieten. Wie die öffentlich-rechtliche Senderkette mitteilte, wird es eine Version für iOS sowie eine Android-Variante geben. Ob diese als Universalversionen für Tablet und Smartphone offeriert werden, teilte die ARD bislang nicht mit.

Mobilversion der ARD-Mediathek.

Vor Bereitstellung der Apps lässt sich das Videoangebot auch über eine für Mobilbrowser angepasste eigene Version aufrufen, die seit dieser Woche offiziell verfügbar ist. Parallel dazu führte die ARD eine eigene Jugendrubrik in der Mediathek ein. Die "Einslike" genannte Kategorie soll Sendungen wie "Beatzz", "LateLine Live mit Jan Böhmermann", "Extra 3" oder "Verbotene Liebe" bündeln, die auf jüngere Zuschauer zugeschnitten sind. (bsc)