Menü
Mac & i

Adblocking-Browser Brave für iOS veröffentlicht

Der neue Browser des Ex-Mozilla-Chefs Brendan Eich ist in Version 1.0 zuerst für iPhone und iPad erschienen. Die App will langfristig Werbebanner durch eigene Werbung ersetzen – und Verleger an den Einnahmen beteiligen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 19 Beiträge
Adblocking-Browser Brave für iOS veröffentlicht
Anzeige
Apple iPad mini 4 16GB grau (MK6J2FD/A)
Apple iPad mini 4 16GB grau (MK6J2FD/A) ab € 389,–

Brave ist nun für iPhone und iPad erhältlich. Der Browser, hinter dem Ex-Mozilla-Chef Brendan Eich steckt, soll Werbung generell blockieren, vor Tracking schützen und mit HTTPS Everywhere generell eine verschlüsselte Verbindung zu Webseiten aufbauen. Neben dem Schutz von Nutzerdaten verspricht Brave auch einen schnelleren Ladevorgang beim Seitenaufruf.

Die iOS-App kann derzeit nur maximal neun Fenster respektive Tabs öffnen, diese Begrenzung soll mit einem späteren Update aufgehoben werden.

Brave plant in Zukunft, eigene Werbung auf den blockierten Werbeplätzen einzublenden, die den Nutzer nicht "tracken" soll. Ein Teil der daraus erzielten Einnahmen fließe an die Seitenbetreiber sowie die Nutzer, erklärt der Browser-Anbieter. Nutzer könnten das so gesammelte Geld dann mit Micropayments an ihre Lieblingsseiten vergeben, die Auszahlung erfolge in Bitcoin.

Den kostenlosen Browser gibt es bislang auch in einer Developer-Preview-Version 0.7 für OS X und Windows, eine Android-App soll folgen. Die iOS-Variante von Brave setzt mindestens iOS 8.2 voraus. (lbe)