Menü
Mac & i

AirPlay-Probleme mit tvOS 10.2

Eine App, mit der man bislang Inhalte auf der Apple-Multimediabox wiedergeben konnte, streikt nun – möglicherweise setzt Apple eine Zertifizierung voraus.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
AirPlay-Probleme mit tvOS 10.2

Airfoil-Warndialog.

Anzeige
Apple TV 32GB 2015
Apple TV 32GB 2015 ab € 149,–

Die Macher des populären AirPlay-Tools Airfoil, Rogue Amoeba Software, warnen vor dem Einsatz von tvOS 10.2. Mit dem neuen Apple-TV-Betriebssystem lässt sich Airfoil nicht mehr als Sendewerkzeug nutzen – weder auf dem Mac noch unter Windows. Audio über Apples lokalen Streamingstandard AirPlay wird schlicht nicht mehr übertragen. Die Vorversion tvOS 10.1.1 zeigt das Problem nicht – entsprechend sollten Nutzer, die Airfoil benötigen, zunächst nicht auf tvOS 10.2 aktualisieren (allerdings enthält das Update auch diverse sicherheitsrelevante Fixes). Automatische Aktualisierungen sollten Betroffene über die Apple-TV-Einstellungen abschalten.

Ein genauer Grund für das Problem wurde noch nicht ermittelt. Rogue Amoeba untersucht derzeit den Fehler und hofft, Airfoil an von Apple vorgenommene Änderungen anpassen zu können. AppleInsider spekuliert, dass Apple künftig eine Geräteverifikation zur Wiedergabe von AirPlay-Streams voraussetzt, die eine Zertifizierung voraussetzt.

Dagegen spricht allerdings, dass die Konkurrenz-App AirParrot 2 in Version 2.7.0, die auch Video übertragen kann, mit tvOS 10.2 zusammenarbeitet – zumindest ist dies laut den Releasenotes so, die das Update explizit erwähnen. Warum Rogue Amoeba die Probleme im Rahmen des tvOS-10.2-Betatests, der mehrere Wochen dauerte, nicht aufgefallen sind, bleibt ebenfalls unklar.

tvOS 10.2.1, das seit dieser Woche in einer Vorabversion vorliegt, arbeitet ebenfalls nicht mit Airfoil zusammen, wie Betatester berichten.

tvOS 10.2 bringt einige Neuerungen für das Apple-TV-4-Betriebssystem, die allerdings eher kleiner Natur sind. So wurde das Interface-Scrolling beschleunigt, das Mobile-Device-Management für Unternehmen wurde vereinfacht und es gibt auf Entwicklerseite Verbesserungen bei der Videowiedergabe. Außerdem lässt sich die Multimediabox nun auch offiziell per iPad fernsteuern, wenn die neue Apple-Remote-Software installiert wurde. (bsc)