Menü
Mac & i

AirPods: Apple hat erhebliche Lieferschwierigkeiten

Auch vier Monate nach dem Verkaufsstart sind die Funkkopfhörer kaum erhältlich. Apple nennt immer noch eine Wartezeit von rund sechs Wochen, erst im Juni sollen sie wieder in den Läden zu finden sein.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 69 Beiträge
AirPods

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple AirPods weiß (MMEF2ZM/​A)
Apple AirPods weiß (MMEF2ZM/​A) ab € 149,–

Der Kauf von AirPods gestaltet sich weiterhin schwierig: Auch vier Monate nach der Einführung Ende Dezember 2016 sind Apples drahtlose Ohrstöpsel nur selten im Handel zu finden. Schon kurz nach der Einführung nannte der Hersteller eine Wartezeit von rund sechs Wochen bei Online-Bestellung, daran hat sich bislang nichts geändert. Wer die AirPods nach Bestellung in einem Apple Store abholen will, muss bis Anfang Juni warten.

Bei anderen Händlern sieht es ähnlich schlecht aus: Auch dort lassen sich die 180-Euro-Kopfhörer meist weiterhin nur vorbestellen, als Liefertermin wird teils Juni oder sogar Juli genannt. Unter Umständen erhalten Läden kleinere Mengen geliefert, diese sind gewöhnlich aber sofort vergriffen. Laut Apple sollen die eigenen Ladengeschäfte eigentlich regelmäßig Nachschub erhalten.

Einen Grund für die anhaltend schlechte Verfügbarkeit nannte Apple bislang nicht. Die AirPods kamen bereits mit erheblicher Verzögerung auf den Markt, damals gab es Spekulationen über ein Audio-Sync-Probleme und Schwierigkeiten bei der Massenproduktion.

AirPods (8 Bilder)

Die AirPods von Apple kommen komplett ohne Kabel aus – auch untereinander.

Die AirPods setzen auf Apples neuen W1-Chip, der eine bessere Verbindung zu Bluetooth-Geräten sicherstellen und den nahtlosen Wechsel zwischen Geräten ermöglichen soll. Die Steuerung der Kopfhörer erfolgt weitestgehend über das Sprachassistenzsystem Siri. Apple liefert die AirPods zusammen mit einem Akku-Kästchen, das die Ohrstöpsel mehrfach komplett aufladen kann.

Im Februar betonte Apple-Chef Tim Cook gegenüber Aktionären, man produziere die Kopfhörer so schnell wie nur möglich. Die AirPods hätten sich zu einem “ziemlichen kulturellen Phänomen” entwickelt. Schon im Dezember bezeichnete Cook die Funkstöpsel nur wenige Tage nach der Einführung als einen “überragenden Erfolg”. Verkaufszahlen nannte das Unternehmen bislang nicht.

Mehr zum Thema:

(lbe)