Menü
Mac & i

AirPods: Audiosteuerung nur über Siri

Wie erste Tester der neuen komplett drahtlosen Apple-Kopfhörer anmerken, muss man die Sprachassistentin nicht nur für Lautstärkeveränderungen nutzen, sondern auch für den Songwechsel. Das klappt nicht in allen Apps.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 139 Beiträge
Apples AirPods

Sci-Fi-Feeling: Die AirPods in ihrer Ladestation.

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 418,80

Apples neue Drahtlosstöpsel AirPods sehen nicht nur etwas merkwürdig aus, sie führen auch ein neues Bedienkonzept ein, wie erste Tester in den USA bemerkt haben. Demnach müssen alle Bedienfunktionen über die Sprachassistentin Siri durchgeführt werden. Dazu wird zunächst ein Doppeltap auf die Außenseite der Kopfhörer durchgeführt, was die Musik stoppt und Spracheingaben erlaubt.

Siri erledigt dann nicht nur die Lautstärkeveränderung ("bitte lauter machen"), sondern auch den Songwechsel oder die Auswahl eines anderen Musiktitels oder Albums. Das könnte im Alltag deutlich länger dauern als mit aktuellen Kopfhörern, die über einen Klicker verfügen. Zudem, berichtet etwa BusinessInsider, arbeitet die Siri-Steuerung derzeit noch nicht mit allen Apps einwandfrei.

Während Apple Music alle Befehle soweit verstanden habe, funktionierte Spotify nur eingeschränkt. So sei es nicht einmal möglich gewesen, Titel verlässlich zu pausieren. Die Stopfunktion der AirPods benötigt Siri normalerweise nicht: Es reicht aus, einen der zwei Stöpsel aus dem Ohr zu nehmen. Wird er zurück ins Ohr eingesetzt, läuft die Musik weiter. Alternativ kann man den Doppeltap auch als Play/Pause-Funktion einstellen, dann lässt sich aber Siri nicht mehr auf diese Art aufrufen.

Es ist unklar, ob die Probleme derzeit nur damit zusammenhängen, dass die an Tester verschickten AirPods noch frühe Chargen sind. Apple will die AirPods erst im Oktober auf den Markt bringen und könnte zumindest an der Software bis dahin noch drehen. So wäre es durchaus vorstellbar, dass Tapgesten auf das Gehäuse Standardfunktion wie Vor- und Zurückspulen oder die Lautstärkeveränderung erlauben – die Sensoren zur Gestenerkennung sind ja verbaut.

Sollte die Siri-only-Steuerung bestehen bleiben, können Feinde der Sprachassistentin sich auf zweierlei Wegen behelfen: Entweder nehmen sie ihr iPhone aus der Tasche, um dort die Audiowiedergabe zu kontrollieren, oder sie erwerben eine Apple Watch. Wenn diese mit dem iPhone gekoppelt sind, stehen auf dem Display ebenfalls Musiksteuerfunktionen per Bluetooth zur Verfügung. Alternativ kann die Uhr auch direkt mit den AirPods verbunden werden.

Die neuen AirPods am iPhone 7

(bsc)