Menü
Mac & i

AirPort Extreme und Time Capsule in den USA schwerer zu haben

Beide Apple-Router sind Ende vergangener Woche aus manchen US-Läden des Herstellers verschwunden. Hoffnung auf neue Modelle?

vorlesen Drucken Kommentare lesen

AirPort Extreme und AirPort Express.

(Bild: Apple)

Apple hat seine WLAN-Router der AirPort- beziehungsweise Time-Capsule-Baureihe schon seit fast drei Jahren nicht mehr überholt. In den USA sind nun beide Modelle aktuell in den Ladengeschäften des Konzerns nicht mehr oder nur noch schwer zu haben, berichten Kunden. Das ist üblicherweise ein Zeichen dafür, dass neue Versionen anstehen – ein Vorstellungstermin bietet sich mit der Mitte Juni startenden Entwicklerkonferenz WWDC 2016 an.

Gegenüber MacRumors sagte ein potenzieller Käufer einer AirPort-Extreme-Basisstation, Mitarbeiter im Apple Store Beverly Hills hätten ihm mitgeteilt, Apple habe eine Rücksendung der Geräte aus allen Ladengeschäften angeordnet.

Gegen neue AirPort-Varianten spricht allerdings, dass eine schnelle Lieferbarkeit der Hardware sowohl im deutschen Apple Online Store als auch in seinem US-Pendant angezeigt werden. Apple hatte letzte Woche zudem neue Firmware-Versionen publiziert.

Möglicherweise liegt der Grund der schlechten Lieferbarkeit auch an einer Regelung der US-Kommunikationsbehörde FCC. Diese hatte eine Deadline bis zum 2. Juni aufgestellt, bis zu der neue Software-Sicherheitsregeln für Router eingehalten werden müssen, die bis 2014 eingeführt wurden. Dabei müssen die Geräte gegebenenfalls angepasst werden, was ihre Funktion in verschiedenen Funkbändern anbetrifft. Ob das Apple nun tut, ist unklar. Time Capsule und AirPort Extreme sind 802.11ac-fähig. (bsc)