Menü
Update
Mac & i

Amazon: Alexa integriert iCloud-Kalender

Alexa spricht nun mit Apples iCloud-Kalenderdienst – dies sei eine der am häufigsten gewünschten Funktionen gewesen, so Amazon.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Amazon Echo

Ein überraschender Coup ist Amazon mit seinem vernetzten Lautsprecher «Echo» mit der Sprachsteuerung Alexa gelungen.

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Anzeige
Amazon Echo schwarz
Amazon Echo schwarz ab € 79,95

Der Sprachassistenzdienst Alexa unterstützt jetzt iCloud-Kalender: Nutzer in Deutschland, USA und Großbritannien können ihren Apple-Account mit Alexa verknüpfen und so über Amazon-Hardware wie Echo und Tap die bei Apples Dienst hinterlegten Termine abfragen und per Sprachbefehl neue Ereignisse eintragen, wie Amazon gegenüber US-Medien mitteilte.

Die Unterstützung für iCloud-Kalender gehöre zu den am häufigsten gewünschten Funktionen von Alexa-Nutzern, erklärt Amazon. Bislang wurden nur Google-Kalender sowie Microsofts Kalenderdienste (Outlook.com und Office 365) von Alexa unterstützt.

Verknüpfung erfordert 2-Faktor-Schutz für iCloud

Amazon Echo (4 Bilder)

Eine schwarze Röhre mit leuchtendem Ring: Amazons Echo präsentiert sich schlicht, verspricht aber guten Klang. Der drehbare Ring am Kopf dient als Lautstärkeregler.
(Bild: Amazon.com)

Die Einrichtung erfolgt über die Einstellungen der Alexa-App. Nutzer müssen dort ihren iCloud-Account hinterlegen und dafür ein App-spezifisches Passwort anlegen – dafür muss Apples Schutzfunktion Zwei-Faktor-Authentifizierung oder Zweistufige Bestätigung aktiviert sein. Ab Mitte Juni setzt der iPhone-Konzern generell voraus, dass Nutzer für die Anmeldung bei Dritt-Apps und Diensten App-spezifische Passwörter verwenden – Amazon kommt diesem Schritt offenbar schon zuvor und setzt dies bereits jetzt voraus.

[Update 1.06.2017 12:30 Uhr] Amazon setzt offenbar bereits ein App-spezifisches Passwort für iCloud-Accounts voraus – Apple macht dies erst ab Mitte Juni für die Verwendung von Dritt-Diensten verpflichtend. Entsprechend können Nutzer ihr Hauptpasswort erst gar nicht für die iCloud-Verknüpfung mit Alexa einsetzen – die Meldung wurde entsprechend überarbeitet.

Mehr zum Thema:

(lbe)