Menü
Mac & i

Amazon: Hoffung auf Prime-Video-App für Apple TV

Bislang kann man den Filmdienst des E-Commerce-Riesen nur über Umwege auf Apples Multimediabox sehen. Gespräche zwischen Tim Cook und Jeff Bezos sollen Abhilfe schaffen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 65 Beiträge

Prime Video liefert mittlerweile diverse eigenproduzierte Highlights wie "Grand Tour" oder "The Man in the High Castle".

(Bild: Amazon)

Anzeige
Apple TV 32GB 2015
Apple TV 32GB 2015 ab € 149,84

Die meisten wichtigen Streaming-Dienste stehen in den USA – und zunehmend auch in Europa – mittlerweile als tvOS-App bereit. Amazon Prime Video ist bislang die große Ausnahme: Apple und der E-Commerce-Konzern konnten sich bislang nicht einig werden. Das könnte sich ändern: Im dritten Quartal sei mit einer App für Apple-TV-Boxen zu rechnen, berichtet Recode unter Berufung auf informierte Personen.

Bislang lassen sich Prime-Video-Inhalte nur über einen Umweg auf die Geräte holen: Man muss die iPhone- oder iPad-Version der App starten und das Videobild dann über Apples Streamingtechnik AirPlay auf die Apple-TV-Box im WLAN-Heimnetz schicken.

Allerdings ist Prime Video unter iOS etwas eingeschränkt. So lassen sich einzelne Programme, die kostenpflichtig sind, nicht kaufen oder mieten, ohne den Umweg auf die Amazon-Website zu gehen. Der Grund: Der Konzern will Apples 30 Prozent betragende Provision nicht zahlen.

Wie dies in der tvOS-App ablaufen wird, ist bislang unklar. Dem Bericht zufolge glauben Industriebeobachter, dass es zu einer Einigung zwischen Apple-Chef Tim Cook und Amazon-CEO Jeff Bezos kommen muss.

Amazon hatte die Apple-TV-Box vor gut zwei Jahren gar aus seinem Programm genommen. Einer der Gründe dafür: Prime Video war auf den Geräten nicht verfügbar und man wolle "Kunden nicht verwirren".

Bezos zufolge möchte der Konzern Prime Video auf der Apple-TV-Hardware haben, aber nur "zu akzeptablen Geschäftsbedingungen". Amazon verkauft selbst eigene Geräte für den Anschluss an den Fernseher, den Fire-TV-Stick. Pikant: Apple hatte erst kürzlich einen wichtigen Manager aus diesem Geschäftsbereich abgeworben.

Apple arbeitet seit längerem auch an einem eigenen TV-Angebot, kommt hier aber offenbar nicht voran. Zwischenzeitlich gab es außerdem Berichte, wonach Apple Videodiensten weniger Provision abverlangen möchte – möglicherweise ist dies Teil der Einigung mit Amazon. (bsc)