zurück zum Artikel

Amazon: Hoffung auf Prime-Video-App für Apple TV

Amazon: Hoffung auf Prime-Video-App für Apple TV

Prime Video liefert mittlerweile diverse eigenproduzierte Highlights wie "Grand Tour" oder "The Man in the High Castle".

(Bild: Amazon)

Bislang kann man den Filmdienst des E-Commerce-Riesen nur über Umwege auf Apples Multimediabox sehen. Gespräche zwischen Tim Cook und Jeff Bezos sollen Abhilfe schaffen.

Die meisten wichtigen Streaming-Dienste stehen in den USA – und zunehmend auch in Europa – mittlerweile als tvOS [1]-App bereit. Amazon Prime Video ist bislang die große Ausnahme: Apple und der E-Commerce-Konzern konnten sich bislang nicht einig werden. Das könnte sich ändern: Im dritten Quartal sei mit einer App für Apple-TV-Boxen zu rechnen, berichtet [2] Recode unter Berufung auf informierte Personen.

Bislang lassen sich Prime-Video-Inhalte nur über einen Umweg auf die Geräte holen: Man muss die iPhone- oder iPad-Version der App [3] starten und das Videobild dann über Apples Streamingtechnik AirPlay auf die Apple-TV-Box im WLAN-Heimnetz schicken.

Allerdings ist Prime Video unter iOS etwas eingeschränkt. So lassen sich einzelne Programme, die kostenpflichtig sind, nicht kaufen oder mieten, ohne den Umweg auf die Amazon-Website zu gehen. Der Grund: Der Konzern will Apples 30 Prozent betragende Provision nicht zahlen.

Wie dies in der tvOS-App ablaufen wird, ist bislang unklar. Dem Bericht zufolge glauben Industriebeobachter, dass es zu einer Einigung zwischen Apple-Chef Tim Cook und Amazon-CEO Jeff Bezos kommen muss.

Amazon hatte die Apple-TV-Box vor gut zwei Jahren gar aus seinem Programm genommen [4]. Einer der Gründe dafür: Prime Video war auf den Geräten nicht verfügbar und man wolle "Kunden nicht verwirren".

Bezos zufolge möchte der Konzern Prime Video auf der Apple-TV-Hardware haben, aber nur "zu akzeptablen Geschäftsbedingungen" [5]. Amazon verkauft selbst eigene Geräte für den Anschluss an den Fernseher, den Fire-TV-Stick. Pikant: Apple hatte erst kürzlich einen wichtigen Manager aus diesem Geschäftsbereich abgeworben [6].

Apple arbeitet seit längerem auch an einem eigenen TV-Angebot [7], kommt hier aber offenbar nicht voran. Zwischenzeitlich gab es außerdem Berichte, wonach Apple Videodiensten weniger Provision abverlangen [8] möchte – möglicherweise ist dies Teil der Einigung mit Amazon. (bsc [9])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3704362

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/WWDC-2016-Neue-Funktionen-fuer-tvOS-Siri-lernt-dazu-3237151.html
[2] https://www.recode.net/2017/5/5/15552954/amazon-video-apple-tv-app-jeff-bezos-tim-cook
[3] https://itunes.apple.com/de/app/amazon-prime-video-deutschland/id457830447?mt=8
[4] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Video-Streaming-Amazon-verbannt-Apple-TV-und-Google-Chromecast-aus-dem-Angebot-2836267.html
[5] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Kein-Amazon-Video-fuer-Apple-TV-ohne-akzeptable-Geschaeftsbedingungen-3224201.html
[6] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Amazons-Fire-TV-Chef-geht-zu-Apple-3619753.html
[7] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-TV-Fernsehdienst-laesst-auf-sich-warten-3077402.html
[8] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/App-Store-Apple-will-angeblich-weniger-Provision-fuer-Videodienste-3488908.html
[9] mailto:bsc@heise.de