Menü

Amazons Fire-TV-Chef geht zu Apple

Timothy D. Twerdahl soll sich künftig um Apples Multimediabox Apple TV kümmern. Im Enterprise-Segment verliert Apple dagegen einen wichtigen Manager.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 39 Beiträge

Fire-TV-Box am Fernseher.

(Bild: dpa, Amazon)

Mac & i
Von
Anzeige
Apple TV 32GB 2015
Apple TV 32GB 2015 ab € 149,90

Apple hat für sein Video- und TV-Geschäft einen wichtigen Manager von Amazon abwerben können. Timothy D. Twerdahl, bislang General Manager und Direktor der Fire-TV-Abteilung bei dem E-Commerce-Riesen, soll künftig eine wichtige Position in Apples Fernsehabteilung mit der Multimediabox Apple TV einnehmen. Sein Chef wird der mächtige Manager Greg Joswiak, Vizepräsident für das iOS- und iPhone-Produktmarketing.

Wie die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg meldet, lautet Twerdahls Titel "Vice President of Apple TV Product Marketing". Der Manager war seit 2013 für Amazons Fire-TV-Sparte zuständig und entwickelte dort mindestens zwei Generation der kostengünstigen Fernsehhardware mit. Twerdahl ersetzt Pete Distad, der bei Apple bleibt und sich zusammen mit iTunes- und Internet-Dienste-Boss Eddy Cue um Deals mit Inhaltefirmen, TV-Unternehmen und Hollywoodstudios kümmern soll – einen Bereich, den Apple ausbauen will. Distad selbst war bis 2013 beim amerikanischen Fernsehdienst Hulu tätig.

Apples jüngste Apple-TV-Hardware, die bereits vierte Generation, erschien im Herbst 2015. Sie läuft mit dem iOS-Ableger tvOS und bietet erstmals die Möglichkeit für Entwickler, eigene Apps auf dem Fernseher anzubieten. In den USA bietet Apple mit der TV-App seit einigen Monaten einen eigenen Programmführer für tvOS. Einzelne Kanäle werden über die jeweiligen Apps bereitgestellt, wobei man für den Zugriff zumeist über ein bezahltes Kabel-TV-Abonnement verfügen muss.

Aus Apples Enterprise-Abteilung kommen unterdessen schlechtere Personalnachrichten: Wie Reuters schreibt, hat John Solomon, Vizepräsident für die Bereiche Unternehmens- und Regierungskunden, den Konzern kürzlich verlassen. Er kam 2015 von Hewlett-Packard, wo er lange das globale Consumer-Druck-Geschäft geleitet hatte. Apple hatte zuletzt im Enterprise-Segment diverse neue Partnerschaften begründet, darunter mit IBM. (bsc)