Menü

Analyst: Apple überschreitet demnächst Umsatzbillion mit iOS

Laut dem renommierten Apple-Marktbeobachter Horace Dediu wird der Konzern Mitte 2017 mit iPhone und Co. sowie den dazu angebotenen Service einen neuen Einnahmenrekord hinlegen. Das könnte den Unternehmenswert weiter pushen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: dpa, Maja Hitij)

Von
Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 428,95

Apple wird in den ersten zehn Jahren nach Einführung des iPhone mindestens 1,75 Milliarden Geräte mit iOS und seinen Ablegern verkauft haben – also neben dem Hit-Smartphone auch iPads, iPod-touch- und Apple-TV-Geräte sowie Computeruhren aus der Apple-Watch-Reihe. Davon geht der bekannte Apple-Finanzanalyst Horace Dediu in einer neuen Untersuchung aus. Noch 2017 werde zudem ein Gesamtumsatz mit den Geräten plus entsprechender Services wie App Store und iTunes in Höhe von über einer Billion US-Dollar erreicht.

Dediu glaubt, dass dies Apples Unternehmenswert in Richtung von einer Billion Dollar treiben könnte. Aktuell steht die Marktkapitalisierung des iPhone-Produzenten bei 630 Milliarden Dollar. Bis Ende 2018 werde der Konzern mehr als zwei Milliarden Geräte mit iOS und seinen Ablegern verkauft haben, sagt Dediu voraus. Apple hatte im letzten Jahr gemeldet, dass über eine Milliarde iOS-Produkt abgesetzt worden sind.

Neben dem Hardwaregeschäft generieren die Dienste immer mehr Einnahmen für Apple. In seiner Billionen-Schätzung rechnet Dediu mit insgesamt 100 Milliarden Dollar, die Apple seit Einführung des iPhone mit seinen Internet-Angeboten generiert hat. iOS-Geräte alleine stünden Mitte 2017 wohl bei 980 Milliarden Dollar.

Apples Geldmaschine iPhone hatte im letzten Jahr allerdings erstmals zu stottern begonnen. Im gesamten 2016 musste das Unternehmen Rückgänge bei den Verkaufszahlen hinnehmen und verzeichnete den ersten Umsatzrückgang seit 13 Jahren. Apple-Konzernchef Tim Cook und sein Managementteam erhielten daraufhin weniger Gehalt als im Vorjahr. Das iPhone 7 soll sich aber nun wieder besser verkaufen als sein Vorgänger iPhone 6s – wobei Apple kürzlich die Produktion wieder zurückgefahren haben soll. (bsc)