Menü
Mac & i

Analyst: Neue AirPods nicht vor nächstem Jahr

Apples komplett drahtlose Ohrstöpsel verkaufen sich gut. Dennoch wurden sie seit zwei Jahren nicht aktualisiert – und das wird angeblich zunächst so bleiben.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

Die AirPods kamen im Dezember 2016 erstmalig in den Handel.

(Bild: Apple)

Zu den beliebtesten neuen Apple-Produkten der letzten Jahre zählen eindeutig die AirPods – zumindest, wenn man ihr zunehmendes Auftreten in den deutschen Innenstädten als Maßstab nimmt. Der Hersteller hat die komplett drahtlosen Ohrstöpsel auf Bluetooth-Basis allerdings mittlerweile seit fast zwei Jahren nicht überholt: Am 13. Dezember 2016 kamen die 180 Euro teuren Geräte erstmals in den Online-Handel. Wie nun ein üblicherweise gut informierter Analyst behauptet, müssen sich an einer zweiten AIrPods-Generation interessierte Kunden auch weiterhin gedulden.

Wie Ming-Chi Kuo vom taiwanischen Bankhaus TF International Securities in einem neuen Bericht an Investoren mitteilt, dauert die Verfügbarmachung neuer AirPods noch mindestens bis zum ersten Kalenderquartal 2019. Zu viel darf man sich von den "AirPods 2" jedoch nicht erwarten, warnt der Experte für Apples Lieferkette: Zwar soll die Bluetooth-Anbindung dank Bluetooth-5.0-Support und möglicherweise einem neuen W-Funkchip verbessert werden und erstmals ein für die induktive QI-Ladetechnik befähigtes Akku-Case beiliegen. Mit größeren anderen Veränderungen – etwa besserem Sound – ist jedoch nicht zu rechnen.

Ob die "AirPods 2" auch Apples Sprachassistentin mittels "Hey Siri"-Kommando aktivieren können, scheint unklar zu sein. Gehört hat Kuo zudem offenbar nichts von Apples Dreifachladematte AirPower, zu der die Kunden seit deutlich mehr als einem Jahr keine Informationen mehr bekommen haben. Das Gerät sollte eigentlich zusammen mit besagtem QI-Akku-Case erscheinen, zu dem es kompatibel ist.

Komplett runderneuerte "AirPods 3" sind laut Kuo mit einem "komplett neuen Design" nicht vor 2020 zu erwarten. Dann sei auch mit einer neuen "innovativen Benutzererfahrung" zu rechnen sowie einer stärkeren Integration mit iOS- und Mac-Produkten. Kuo sieht enormes Wachstumspotenzial bei den AirPods: 2017 und 2018 soll Apple angeblich 16 und 28 Millionen Stück abgesetzt haben, 2019, 2020 und 2021 sollen es gar zwischen 55 und 110 Millionen werden – eine höchst optimistische Schätzung. Kuo hatte Ende 2017 neue AirPods noch bis Ende 2018 erwartet; diese Hoffnung scheint sich nun nicht mehr zu erfüllen.

Günstigste Angebote für Apple AirPods 1. Generation (MMEF2ZM/A)

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Weitere Angebote für Apple AirPods 1. Generation (MMEF2ZM/A) im Heise‑Preisvergleich

(bsc)