Menü
Mac & i

Analyst: Nur "iPhone 8 Plus" mit Doppelkamera

Apple plant wohl nicht, seiner nächsten Smartphone-Generation durch die Bank die bessere Fototechnik aus dem iPhone 7 Plus zu gönnen. Daran glaubt zumindet ein oft gut informierter Beobachter.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Doppelt knipst besser: Die Kamera im iPhone 7 Plus.

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 364,95

Kaum ist das iPhone 7 vorgestellt, gibt es frische Gerüchte zur Nachfolgegeneration, dem "iPhone 8". Ming-Chi Kuo, Analyst beim taiwanischen Bankhaus KGI, der bei seinen Vorhersagen dank guter Kontakte zu Apples asiatischer Lieferkette oftmals richtig liegt, hat in einem Investorenbericht nun Details zur Kameraausstattung der kommenden Geräte genannt.

Demnach wird Apple wohl auch beim "iPhone 8" eine ähnliche Fotopolitik betreiben wir schon beim iPhone 7: Nur das größere Modell des Smartphones erhält die jetzt im iPhone 7 Plus verbaute Doppelkamera. Letztere sei derzeit noch keine "Massenmarkt-Killer-Anwendung", so Kuo. Die Kosten, die zwischen 30 und 40 US-Dollar pro Gerät liegen sollen, seien zu hoch, um die Technik auch im kleineren "iPhone 8" zu verbauen. Apple müsse die High-End-iPhones mit Zusatznutzen unterscheidbar machen.

Apple hatte beim iPhone 7 dem kleineren Modell zumindest eine optische Bildstabilisierung spendiert. Das zweite Sensormodul, mit dem ein Zweifach-Zoom sowie (per Software) bald auch ein Bokeh-Effekt möglich sind, bleiben dem teureren iPhone 7 Plus vorbehalten.

Laut Kuo plant Apple beim "iPhone 8 Plus" unter anderem den Einbau einer optischen Bildstabilisierung für das zweite Sensormodul, das als Teleobjektiv verwendet wird. Aktuell verfüge nur das Weitwinkel-Sensormodul über die optische Bildstabilisierung. Mit dieser könne die optische Qualität sowie der Digitalzoom im "iPhone 8 Plus" nochmals deutlich verbessert werden, glaubt der Analyst.

Wann das "iPhone 8" beziehungsweise "iPhone 8 Plus" auf den Markt kommt, ist noch unklar – Beobachter rechnen mit Herbst 2018. Angeblich plant Apple auch den Einbau eines OLED-Bildschirms, der womöglich gebogen ausgeführt ist, wie man es vom Samsung Galaxy Edge kennt. (bsc)