Menü
Mac & i

Android: Google klont die iPhone-Kerbe

Einem Bericht zufolge rechnet der Suchkonzern damit, dass künftig diverse Android-Handys Apples im iPhone X eingeführten "Notch" mit dem Kameramodul am oberen Rand nachbauen werden. Android P soll dafür bereit sein.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge
iPhone X

Hier gut zu sehen: Das fast vollflächige iPhone-X-Display mit der Einkerbung für Kamera und Face-ID-Sensorik.

(Bild: dpa, Lino Mirgeler)

Eigentlich galt die Kerbe am oberen Rand des iPhone X vielen Marktbeobachtern als hässlich und als Krücke: Apple konnte kein komplett randloses Display in sein Top-Smartphone integrieren, weil ja schließlich irgendwo die Selfie-Kamera, das TrueDepth-Modul für die Gesichtserkennung Face ID sowie weitere wichtige Bauteile untergebracht werden mussten. Doch offenbar rechnet man nun auch bei der Konkurrenz damit, dass der sogenannte Notch zum branchenweiten Trend wird.

Wie die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg meldet, soll die kommende Android-Version P Systemfunktionen mitbringen, die mit einer solchen Kerbe umgehen können – also beispielsweise die Statusleiste anpassen. Tatsächlich existieren bereits entsprechende Geräte mit dem Google-Mobilbetriebssystem oder sind zumindest geplant. So hat das Essential Phone des Android-Erfinders Andy Rubin, das noch vor dem iPhone X erschienen war, eine – wenn auch kleinere – Kameraeinkerbung. Huawei soll laut Bloomberg an einem ähnlichen Model arbeiten.

Dem Bericht zufolge wird Google auch verstärkt auf eine Integration der Spachassistentin Google Assistant setzen und erwägt, diese mit der Suchleiste auf dem Homescreen zu kombinieren. Insgesamt soll sich die Optik offenbar stärker verändern. Das wiederum wäre ein Gegensatz zum kommenden iOS 12, das bisherigen Berichten zufolge wohl vor allem auf Softwarepflege setzt und keine dramatischen Umgestaltungen an der Oberfläche mitbringen soll.

Zentrales Ziel Googles für das Jahr 2018 sei es, mit dem neuen Mobilbetriebssystem mehr iPhone-Nutzer zum Wechsel in Richtung Android zu bewegen. Dabei soll auch ein besseres Design helfen. Aktuell beherrscht Apple mit seinem iPhone das teurere Marktsegment. So zahlt man für das iPhone X aktuell bis zu 1320 Euro. Die Strategie hatte bei Apple zu einem deutlichen Umsatz- und Gewinnwachstum im Weihnachtsquartal geführt. (bsc)