Android Wear unter iOS nicht zu Apple Health kompatibel

Seit kurzem lassen sich Computeruhren mit Android auch am iPhone nutzen. Doch Google umgeht Apples Gesundheitsplattform und nutzt stattdessen das hauseigene Google Fit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 32 Beiträge

Android-Wear-Uhr am iPhone.

(Bild: Google)

Von

Nachdem Google Anfang der Woche seine offizielle iPhone-Unterstützung für Uhren mit Android Wear in Form einer neuen Android Wear App veröffentlicht hat, präzisierte der Suchkonzern nun die Angaben zum Funktionsumfang. Demnach werden Geräte wie die LG Urbane zwar Fitnessdaten mit dem iPhone teilen können, doch landen diese nicht auf Apples hauseigener Gesundheitsplattform Health, die seit iOS 8 zentraler Bestandteil des Systems ist.

Gegenüber Buzzfeed hieß es von Google, gezählte Schritte, Herzfrequenzdaten und andere Sportinformationen würden stattdessen mit Googles eigenem Dienst Fit abgeglichen. Eine App wie unter Android gibt es hierfür unter iOS allerdings noch nicht – es ist davon auszugehen, dass Google diese nachreicht.

Apple bestätigte, dass Android Wear keine Integration für das Health-SDK HealthKit bekommt. Das habe aber allein Google entschieden. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Apple-Konkurrent Health nicht nutzt. So widersetzt sich auch die aktuelle Nummer 1 im Sporttrackermarkt, Fitbit, der Nutzung der Apple-Technik. Um die Daten dennoch in Health zu importieren, muss man sich einer Zusatz-App bedienen. Ob es solche Tricks auch für Android Wear geben wird, bleibt abzuwarten.

Laut Google funktioniert die Android-Wear-App für das iPhone aktuell nur mit der LG Urbane – künftig werden auch neue Modelle von Asus, Huawei und Motorola unterstützt. Allerdings scheint die Software auch mit älteren Android-Wear-Geräten nutzbar zu sein. Dort dürfte es aber einen eingeschränkten Funktionsumfang geben. (bsc)