App Store: Apple lässt Jumbo-Apps zu

Bislang durfte eine iOS-Software nur maximal 2 GByte groß sein. Diese Limitierung hebt Apple nun auf, wenn auch nicht ganz.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 145 Beiträge

Installation von Apps auf einem iOS-Gerät.

(Bild: Apple)

Von

Apple hat auf seinem Entwicklerportal eine wichtige Änderung für iOS-Developer bekannt gegeben: Künftig darf ein über iTunes Connect eingereichtes App-Paket bis zu 4 GByte groß sein. Das ist eine Verdopplung des bisherigen Limits von 2 GByte.

Damit soll es Entwicklern möglich sein, auch umfangreiche Anwendungen mit vollständigen Medieninhalten auszuliefern. Diese können so direkt nach der Installation zur Verfügung stehen, ohne dass Elemente aus dem Internet nachgeladen werden müssen.

Allerdings funktionieren solche Riesendownloads nur dann, wenn das iOS-Gerät in einem WLAN eingebucht ist – oder man die App auf Mac oder PC mittels iTunes bezieht. Am seit Jahren geltenden Limit für App-Downloads aus dem Mobilfunknetz von nur 100 MByte ändert sich laut Apple nichts. Das wirkt angesichts der zunehmenden Verbreitung schneller LTE-Netze inzwischen sehr konservativ bis altbacken.

Erste Apps mit einer Größe von über 2 GByte stehen bereits im iOS App Store bereit. Dazu gehört etwa Disneys Toptitel Infinity Toybox 2.0, der bereits Ende Januar in seiner letzten Version 1.1 erschienen war. Dieses Anwendungspaket ist satte 3,8 GByte groß. (bsc)